Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.09.2013

09:02 Uhr

Sanierungspläne

500 Millionen Euro mehr für Bahnhöfe und Bahnbrücken

Finanzspritze für Bahnhöfe geplant: Bundesverkehrsminister Ramsauer und Bahnchef Grube wollen heute eine Vereinbarung unterschreiben, die 500 Millionen Euro mehr als eigentlich geplant für die Sanierung bewilligt.

Eine Reisende betritt den Münchner Hauptbahnhof – dieser und andere Bahnhöfe könnten bald von den Subventionen des Bundes profitieren. dpa

Eine Reisende betritt den Münchner Hauptbahnhof – dieser und andere Bahnhöfe könnten bald von den Subventionen des Bundes profitieren.

BerlinZur Sanierung von Bahnhöfen und Bahnbrücken können in diesem und dem kommenden Jahr 500 Millionen Euro mehr als geplant eingesetzt werden. Eine entsprechende Vereinbarung wollen Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) und Bahnchef Rüdiger Grube heute (Freitag/1200) unterzeichnen.

Der Bund stockt damit seine Mittel zum Erhalt des Gleisnetzes von jährlich 2,5 Milliarden Euro für 2013 und 2014 um jeweils 250 Millionen Euro auf. Dafür werden nicht verbrauchte Mittel für Neubauprojekte umgeschichtet. Außerdem soll die am Jahresende auslaufende generelle Finanzierungsvereinbarung von Bund und Bahn zum Netzerhalt bis 2015 verlängert werden. Zum Geld des Bundes steuert der bundeseigene Konzern dafür jährlich auch eigene Mittel bei.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

06.09.2013, 10:34 Uhr

Die genannten Leute lügen im Eigeninteresse um ihre Privilegien/Einkommen zu schützen. Das nennt man Untreue und ist ein Straftatbestand. Stuttgart-21 läßt grüßen, ich bin nur noch angeekelt von diesen paranoiden Gierhälsen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×