Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.12.2012

14:28 Uhr

Schäuble zur Euro-Krise

„Wir haben das Schlimmste hinter uns“

Geht es nach Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, so liegt der Höhepunkt der Euro-Krise bereits hinter allen Beteiligten. Für die deutsche Wirtschaft bleibt er optimistisch und rechnet für 2013 mit weiterem Wachstum.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) äußerte sich jüngst optimistisch. dapd

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) äußerte sich jüngst optimistisch.

BerlinBundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hält den Höhepunkt der Euro-Krise für überwunden. „Ich glaube, wir haben das Schlimmste hinter uns“, sagte der CDU-Politiker der „Bild“-Zeitung (Freitag). Länder wie Griechenland hätten erkannt, dass sie die Krise nur mit harten Reformen überwinden könnten. „Die Regierung in Athen weiß, dass sie die anderen Euro-Staaten finanziell nicht überfordern darf. Deshalb treibt sie jetzt die Reformen ja auch voran.“

Wahlumfrage: Union klettert auf Sieben-Jahres-Hoch

Wahlumfrage

Union klettert auf Sieben-Jahres-Hoch

Die Union kann optimistisch in das Superwahljahr 2013 blicken

Der deutschen Wirtschaft sagte Schäuble für 2013 ein „ordentliches“ Wirtschaftswachstum voraus. „Die Lage ist besser als gedacht, weil unter anderem die Geschäfte mit USA und Asien stärker anziehen. Die deutsche Wirtschaft wird daher auch 2013 ordentlich wachsen.“ Der Finanzminister räumte aber ein, dass die europäische Schuldenkrise auch in Deutschland Spuren hinterlasse. Die Spannbreite bei den Prognosen der Wirtschaftsinstitute reicht von 0,3 bis knapp ein Prozent. Die Bundesregierung selbst ist optimistisch und erwartet für 2013 offiziell 1,0 Prozent Wachstum.

Von

dpa

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Ludwig500

27.12.2012, 15:06 Uhr

Wir haben sicher die meiste Zeit mit Schäuble hinter uns, die Finanzkrise jedoch noch lange nicht.

Account gelöscht!

27.12.2012, 15:12 Uhr

ja, alles wird jetzt gut.

Die Schulden der Staaten wurde 2012 um 10% gesenkt.

Die Kriese ist überwunden, es geht auswärts

Vicario

27.12.2012, 15:18 Uhr

Der Finanz-Gnom hat wohl über Weihnachten ordentlich gebechert...! Sieht man auch seiner Nase wieder an ! In dem Zustand kenn er seinen entfesselten Euroträumereien wieder vollen Lauf geben...hat auch den richtigen Gesprächspartner ausgemacht...dabei kann er sich noch BILDen...! Unglaublich, dieser kleine, verlogene Schwabenpiepser ! Man kann doch gar nicht mehr über diesen Kerl ernsthaft diskutieren..?! Der kommt aus seiner Anstalt nicht mehr raus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×