Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.04.2012

14:13 Uhr

Schattenkabinett

Röttgen setzt auf Schäubles Staatssekretär

Der CDU-Spitzenkandidat in NRW, Norbert Röttgen bastelt weiter an seiner potenziellen Regierungsmannschaft. Jetzt konnte er den Haushaltsexperten Steffen Kampeter gewinnen. Doch der Wahlsieg rückt in weite Ferne.

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (l.) und der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Steffen Kampeter (CDU, r.): Der Wahlsieg rückt in die Ferne. dapd

Bundesumweltminister Norbert Röttgen (l.) und der Staatssekretär im Bundesfinanzministerium, Steffen Kampeter (CDU, r.): Der Wahlsieg rückt in die Ferne.

DüsseldorfDer nordrhein-westfälische CDU-Chef und Bundesumweltminister Norbert Röttgen hat Wolfgang Schäubles Staatssekretär Steffen Kampeter in sein Wahlkampfteam geholt. Der 48-Jährige solle im Fall eines Siegs bei der Landtagswahl am 13. Mai Finanzminister in Nordrhein-Westfalen werden, kündigte Röttgen am Donnerstag an. Kampeter stehe für eine solide Finanzpolitik. Die Position des Finanzministers sei von zentraler Bedeutung für das Bundesland, sagte Röttgen. Er warf Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) erneut mangelnden Willen zum Schuldenabbau vor. „Schuldenpolitik ist das Markenzeichen der Ministerpräsidentin.“

Kampeter ist seit 2009 parlamentarischer Staatssekretär bei Bundesfinanzminister Schäuble. Der Westfale ist seit 1990 Abgeordneter im Bundestag und vertritt dort den Kreis Minden-Lübbecke. „Die Finanzpolitik in Nordrhein-Westfalen ist außer Rand und Band“, sagte er bei seiner Vorstellung in der Düsseldorfer CDU-Zentrale. Er wolle bei den Ausgaben stärker auf Qualität statt auf Quantität setzen und Kosten unter anderem durch einen weiteren Abbau von Bürokratie einsparen. Ins Detail ging er nicht. „Wir wollen nicht alle Maßnahmen der rot-grünen Minderheitsregierung zurücknehmen“, betonte er jedoch. Bereits Röttgen hat erklärt, dass er die Studiengebühren nicht wieder einführen wolle und dass das letzte Kindergartenjahr beitragsfrei bleiben solle.

Die CDU in Nordrhein-Westfalen lag in den letzten Umfragen deutlich hinter der SPD. Mit Kampeter hat Röttgen einen in der Bundespolitik gut verdrahteten Kandidaten gewonnen. Überregional bekannte Politiker sind in seinem Schattenkabinett bislang Mangelware. Sechs stammen aus der CDU-Landtagsfraktion. Hierzu gehört Röttgens Wunsch-Innenminister Armin Laschet. Der frühere Integrationsminister hatte nach der Wahlniederlage der CDU 2010 im Kampf um den Posten des CDU-Landesschefs gegen Röttgen den Kürzeren gezogen. Im Fall eines Wahlsiegs soll der Aachener Wirtschaftswissenschaftler Günther Schuh das Wirtschaftsressort führen. Die Energieexpertin Claudia Kemfert soll Ministerin für Energie und Klima werden. Sie ist wie Schuh parteilos.

Wahlkampf in NRW

Video: Wahlkampf in NRW

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

dpa

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Dara

12.04.2012, 14:24 Uhr

Wie eine solche Null wie der Röttgen überhaupt Umweltminister werden konnte ist mir völlig schleierhaft. Als Ministerpräsident in NRW, diese Vorstellung zieht einem die Schuhe aus. Aber keine Panik, er wird es sowieso nicht.

Deichrunner

12.04.2012, 15:47 Uhr

Nicht vergessen, eine Woche vor NRW,also am 6. Mai, wählt SH einen neuen Landtag. Eine neue Umfrage des NDR von heute (12. 4.) zeigt die Tendenz auf: CDU verliert, SPD bleibt stabil - beide jetzt bei 32%. Die FDP erhält 4%. Die Grünen sind stärker als die Piraten. Schwarz-gelb wird es damit auch in SH hinter sich haben. Wen es interessiert: ndr.de

zappenduster

12.04.2012, 15:55 Uhr

Der SPD Schuldenpolitik vorwerfen und dann den Neu-Verschuldungs-Staatssekretär in seine Mannschaft zu nehmen zeugt schon fast von dümmlicher Arroganz.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×