Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2012

15:48 Uhr

Schleswig-Holstein

Kubicki zieht für Nord-FDP in den Wahlkampf

Schleswig-Holsteins FDP hat sich auf ihren Spitzenkandidaten für die Landtagswahl festgelegt: Wolfgang Kubicki bekam 94 Prozent der Stimmen. Er gilt als jemand, der auch mit der Parteiführung hart ins Gericht geht.

Der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag von Schleswig-Holstein, Wolfgang Kubicki, zieht als Spitzenkandidat seiner Partei in den Landtagswahlkampf. dapd

Der Vorsitzende der FDP-Fraktion im Landtag von Schleswig-Holstein, Wolfgang Kubicki, zieht als Spitzenkandidat seiner Partei in den Landtagswahlkampf.

NeumünsterDie schleswig-holsteinische FDP zieht mit Wolfgang Kubicki als Spitzenkandidat in den Wahlkampf für die Landtagswahl im Mai. Der 59-Jährige wurde auf einem Landesparteitag in Neumünster am Samstag mit 94 Prozent gewählt. Kubicki ist FDP-Fraktionsvorsitzender im Kieler Landtag. Er gilt als streitbarer und scharfzüngiger Liberaler, der auch mit der Parteiführung in Berlin hart ins Gericht geht. Kubicki hatte sich zudem öffentlich darüber beschwert, dass die Affäre um Bundespräsident Christian Wulff den Wahlkämpfern von CDU und FDP im Norden schade.

Bei der Wahl 2009 hatte die FDP in Schleswig-Holstein 14,9 Prozent erzielt. Derzeit liegt sie in Umfragen zwischen drei und vier Prozent und muss um ihren Wiedereinzug in den Kieler Landtag bangen. In Schleswig-Holstein, wo derzeit eine schwarz-gelbe Koalition regiert, wird am 6. Mai ein neuer Landtag gewählt. Die vorgezogenen Neuwahlen waren nötig geworden, weil das Landesverfassungsgericht das Landeswahlrecht für verfassungswidrig erklärt und vorgezogene Neuwahlen auf der Basis einer geänderten gesetzlichen Grundlage bis spätestens 30. September 2012 angeordnet hatte.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×