Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.06.2012

16:34 Uhr

Schleswig-Holstein

SPD-Mann Albig stellt künftiges Kabinett vor

Der designierte Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Torsten Albig, hat in Kiel sein künftiges Kabinett vorgestellt. Der Schwerpunkt des Dreierbündnisses aus SPD, Grünen und SSW soll auf der Bildungspolitik liegen.

Der designierte schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig (SPD, 2.v.r) in Kiel bei der offiziellen Vorstellung seines Kabinettes. dpa

Der designierte schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig (SPD, 2.v.r) in Kiel bei der offiziellen Vorstellung seines Kabinettes.

KielSchleswig-Holsteins designierter Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) hat wenige Tage vor seiner Wahl in Kiel das künftige Kabinett vorgestellt. „Die werden Ideen in das Land bringen und den Koalitionsvertrag in politische Realität gießen", sagte Albig am Mittwoch mit Blick auf die Minister und Staatssekretäre.

Ein Schwerpunkt des geplanten Dreierbündnisses aus SPD, Grünen und Südschleswigschem Wählerverband (SSW), der Partei der dänischen Minderheit, werde die Bildungspolitik sein.

Die Namen der künftigen Ressortchefs waren seit Tagen bekannt. Die SPD stellt in der neuen Regierung vier, die Grünen zwei und der SSW eine Ministerin. Die „Dänen-Ampel" stellt im neuen Kieler Landtag 35 der 69 Abgeordneten und löst die derzeit noch geschäftsführende Regierung von CDU und FDP ab.

Albigs Wahl zum Nachfolger von Peter Harry Carstensen (CDU) ist für Dienstag geplant. Die künftige Justizministerin Anke Spoorendonk (SSW) habe sich ihm als „klug und verhandlungsfest" gezeigt, sagte Albig. Grünen-Politiker Robert Habeck werde „erster Energiewendeminister in Deutschland". Monika Heinold (Grüne) stehe dafür, dass das Land ab 2020 ohne neue Schulden auskommen werde.

Die SPD-Posten im Kabinett besetzen Andreas Breitner (Innen), Reinhard Meyer (Wirtschaft und Arbeit), Kristin Alheit (Soziales) und die parteilose Waltraud Wende (Bildung und Wissenschaft), laut Albig "eine der klügsten Bildungsfrauen Deutschlands". Chef der Staatskanzlei wird der langjährige Albig-Freund Stefan Studt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×