Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2016

14:51 Uhr

Silvesternacht in Köln

„Aktionismus gegen Kontrollverlust“

Die „Neue Zürcher Zeitung“ kommentiert die Einwanderungsdebatte nach den Übergriffen in Köln. „Deutschlands Regierungsparteien CDU und SPD sind angesichts der Debatte um die Integration von Ausländern in der Defensive.“

Die Vorkommnisse in der Kölner Silvesternacht werden auch in ausländischen Medien diskutiert. dpa

Hauptbahnhof in Köln

Die Vorkommnisse in der Kölner Silvesternacht werden auch in ausländischen Medien diskutiert.

ZürichDie „Neue Zürcher Zeitung“ kommentiert die Debatte in Deutschland um die Einwanderung nach den Angriffen auf Frauen in Köln: 

„Deutschlands Regierungsparteien CDU und SPD sind angesichts der Debatte um die Integration von Ausländern in der Defensive. Bundeskanzlerin Angela Merkels innerparteiliche Verschnaufpause hat weniger als einen Monat gehalten. Als der Staat an Silvester vor allem in Köln überfordert war und Migranten - auch Flüchtlinge - Frauen zu Freiwild machten, rissen die Gräben sofort wieder auf.

Silvesternacht in Köln: „Terroristisches Attentat mit Testosteron“

Silvesternacht in Köln

„Terroristisches Attentat mit Testosteron“

Die rumänische Zeitung „Evenimentul Zilei“ geht davon aus, dass die Übergriffe in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof abgesprochen waren. Das Blatt setzt die Ereignisse mit einem terroristischen Attentat gleich.

Der vielbeklagte Kontrollverlust betrifft die Fähigkeit der Sicherheitsbehörden, Recht und Ordnung überall im Land durchzusetzen. Eine der zentralen Ebenen ist auch jene des politischen Diskurses, der durch Denkverbote demokratiepolitischen Schaden anrichtet. Die Gefahr besteht, dass etablierten Mechanismen der politischen Auseinandersetzung die Kontrolle entgleitet.“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×