Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2015

09:08 Uhr

Sonntagsfrage

FDP bei fünf Prozent

Würde am Sonntag gewählt, könnte die FDP nach einem Jahr unter ferner liefen wieder in den Bundestag einziehen. Die Liberalen liegen laut Forsa bundesweit bei fünf Prozent – Kopf an Kopf mit der AfD.

... der Hamburger Bürgerschaftswahl. Ob Katja Suding, Spitzenkandidatin in der Hansestadt, die FDP ins Parlament führt, entscheidet sich am 15. Februar. dpa

FDP im Aufwind...

... der Hamburger Bürgerschaftswahl. Ob Katja Suding, Spitzenkandidatin in der Hansestadt, die FDP ins Parlament führt, entscheidet sich am 15. Februar.

HamburgDie FDP hat sich in der Wählergunst etwas erholt. In einer am Mittwoch von der Zeitschrift „Stern“ und dem Fernsehsender RTL veröffentlichten Forsa-Umfrage legten die Liberalen einen Prozentpunkt zu und kommen nun auf fünf Prozent Zustimmung.

Es ist das erste Mal seit einem Jahr, dass die FDP in der Sonntagsfrage die Fünf-Prozent-Hürde erreicht. Bei der Bundestagswahl 2013 hatte die bis dahin mit der Union regierende FDP mit 4,8 Prozent den Einzug in den Bundestag verpasst.

Forsa-Chef Manfred Güllner erklärte, die FDP werde vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg am kommenden Sonntag wieder stärker wahrgenommen. „Falls die FDP wieder in die Hamburger Bürgerschaft einzieht, dürfte der Trend stabil bleiben, wenn nicht, war's nur ein Zwischenhoch“, erklärte Güllner.

Katja Suding: FDP-Politikerinnen als „Drei Engel für Lindner“

Katja Suding

FDP-Politikerinnen als „Drei Engel für Lindner“

Die FDP versucht mit aller Kraft an Stimmen zu kommen: In der aktuellen Gala posiert die Hamburger Spitzenkandidatin Katja Suding mit zwei Parteifreundinnen für die Liberalen. Das Motto: „Drei Engel für Lindner“.

Weiterhin vor der FDP liegt in der Umfrage allerdings die Alternative für Deutschland (AfD), die ebenfalls einen Punkt zulegte und nun auf sechs Prozent kommt. Die Linke gab in der Sonntagsfrage einen Punkt ab auf neun Prozent.

Die anderen Parteien blieben unverändert: 42 Prozent für CDU/CSU, 23 Prozent für die SPD und zehn Prozent für die Grünen. Für die Umfrage befragte Forsa vom 2. bis 6. Februar 2503 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

Von

afp

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Franz Paul

11.02.2015, 10:48 Uhr

Wieso sollte die abgestorbene Partei denn wieder wählbarer erscheinen? Hat sie irgendwas erreicht, außer einem Magenta-Klecks?

Herr Helmut Paulsen

11.02.2015, 11:39 Uhr

Ach Gott sie lacht so schön. Das ist aber auch schon alles.

Lila Winke-Winke. PRIMITIV und VERLOGEN.

Herr Helmut Paulsen

11.02.2015, 11:40 Uhr


Genscher's MEEEEHHHR EUROOOPAAAA vergessen die Deutschen NIE !!

Der Weg in die europäische Zwangs-Haft. ;-(

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×