Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.05.2012

15:23 Uhr

Spannungen

FDP will baldiges Koalitions-Spitzentreffen

Nach dem Rauswurf von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) besteht in der schwarz-gelben Koalition Redebedarf. Die FDP strebt ein baldiges Spitzentreffen an.

Nicht nur die FDP drängt auf ein baldiges Spitzentreffer der Koalition. Reuters

Nicht nur die FDP drängt auf ein baldiges Spitzentreffer der Koalition.

BerlinAngesichts der Probleme in der schwarz-gelben Koalition strebt auch die FDP ein Spitzentreffen der Parteichefs an. Angestrebt werde „ein Termin möglichst bald", hieß es am Freitag in Berlin in der FDP-Parteiführung. Eine Einladung gebe es noch nicht, aber die könne kurzfristig erfolgen. Auch in Unionskreisen hieß es, ein solches Treffen könne „spontan" angesetzt werden.

Vize-Regierungssprecher Georg Streiter sagte, es sei noch „gar nichts verabredet", ein solches Treffen sei aber „immer kurzfristig möglich". Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am Dienstagmorgen von ihrer Reise zu den Gipfeln von G-8 und NATO in den USA zurück.

Nach Bayern-Hass-Bekenntnis: FDP-„Vollpfosten“ Homburger schießt sich ins Abseits

Nach Bayern-Hass-Bekenntnis

FDP-„Vollpfosten“ Homburger schießt sich ins Abseits

Eine unbedachte Äußerung gegen den FC Bayern München bringt FDP-Vizechefin Homburger unter Druck. Ihre Hass-Botschaft provozierte heftige Reaktionen. Parteifreunde wollen sie loswerden. Die Gescholtene wehrt sich.

Die „Bild"-Zeitung berichtete am Freitag, CDU-Parteichefin Merkel plane angesichts der Spannungen nach dem Rauswurf von Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) aus dem Kabinett Treffen mit den Vorsitzenden von CSU und FDP. Sie wolle Horst Seehofer und Philipp Rösler in der kommenden Woche zu einem Gespräch einladen, hieß es in der Meldung unter Berufung auf Koalitionskreise. Als Termine seien der Dienstag und der Donnerstag im Gespräch.

Der Koalitionsausschuss bestehend aus den Parteichefs sowie weiteren Spitzenpolitikern von Union und Liberalen hatte sich zuletzt Anfang März getroffen und auch davor nur noch unregelmäßig getagt. Zu Beginn ihrer gemeinsamen Regierungszeit im Herbst 2009 hatten Union und FDP eigentlich vereinbart, sich zu Beginn einer jeden Sitzungswoche im Koalitionsausschuss zusammenzusetzen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×