Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.03.2017

23:41 Uhr

Spionageverdacht

Schweiz ermittelt gegen Türken

Die Schweizer Behörden werfen mehreren Türken Spionage vor und eröffnen ein Strafverfahren. Angeblich wurden Besucher von Türkei-kritischen Veranstaltungen von Unbekannten gefilmt. Details wurden zunächst nicht bekannt.

Die Behörden eröffnen ein Verfahren gegen mehrere Personen im Umfeld der türkischen Gemeinde. dpa

Spionage in der Schweiz

Die Behörden eröffnen ein Verfahren gegen mehrere Personen im Umfeld der türkischen Gemeinde.

BernSchweizer Ankläger ermitteln wegen Spionageverdachts gegen Personen „im Umfeld der türkischen Gemeinde“. Das berichtete die Bundesanwaltschaft am Freitag. Sie habe einen konkreten Tatverdacht und deshalb ein Strafverfahren eröffnet. Nähere Angaben wollte die Bundesanwaltschaft nicht machen. In den vergangenen Wochen hatten Politiker Alarm geschlagen, weil nach ihren Angaben Besucher von Türkei-kritischen Veranstaltungen in der Schweiz von unbekannten Teilnehmern gefilmt worden waren.

Die Schweizer Grünen veröffentlichten einen Brief, der nach ihren Angaben von der türkischen Botschaft in Bern nach Ankara geschickt wurde. Darin würden mehrere Veranstalter bezichtigt, Aktivitäten zur Unterstützung des Predigers Fethullah Gülen zu fördern. Gülen lebt in den USA und wird von der türkischen Regierung beschuldigt, hinter dem Putschversuch im vergangenen Sommer zu stecken.

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu war am Donnerstag überraschend in der Schweiz und sprach mit seinem Amtskollegen Didier Burkhalter. Einzelheiten wurden aus dem Gespräch nicht bekannt.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×