Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2006

10:10 Uhr

Statistik

Arbeitslosen-Zahl wieder unter fünf Millionen

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im März knapp unter die Fünf-Millionen-Grenze gesunken. Saisonbereinigt sind die Zahlen aber eher enttäuschend.

Die Zahl der Arbeitslosen sank wieder unter die Fünf-Millionen-Marke. Foto: dpa dpa

Die Zahl der Arbeitslosen sank wieder unter die Fünf-Millionen-Marke. Foto: dpa

HB NÜRNBERG. Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland fiel auf 4,976 Millionen. Das sind 72 000 weniger als im Februar und 290 000 weniger als im März vorigen Jahres, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg mit. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 12,0 Prozent.

Saisonbereinigt stieg die Erwerbslosenzahl im Vergleich zum Februar allerdings um 30 000 an. Das bis in den März anhaltende kalte Winterwetter habe den Abbau der saisonalen Arbeitslosigkeit verzögert, erklärte die BA. Die übliche Frühjahrsbelebung werde sich daher erst im April deutlicher zeigen.

Ein Rückgang der Arbeitslosigkeit ist typisch für den März. Nach dem Abflauen des Winterwetters setzt regelmäßig die Frühjahrsbelebung vor allem in den Außenberufen ein.

Bundesarbeitsminister Franz Müntefering bezeichnete die Entwicklung am Arbeitsmarkt trotz der Verbesserung im März als noch nicht befriedigend. „Die Arbeitsmarktzahlen, die wir heute bekommen, sind noch nicht so gut, wie wir uns das eigentlich wünschen“, sagte Müntefering. Zwar liege die Arbeitslosenzahl wieder unter fünf Millionen, aber das sei noch nicht ausreichend. „Es sind deutlich weniger als im vergangenen Jahr“, merkte der Minister an. Die Entwicklung sei aber noch nicht befriedigend. „Die Zahl der Arbeitslosen ist zu hoch.“

Die BA warnte zudem, dass auf dem Ausbildungsmarkt keine Entspannung in Sicht sei. Seit Oktober seien den Arbeitsagenturen vier Prozent weniger Ausbildungsstellen gemeldet worden als im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Rückgang gehe allein auf weniger betriebliche Lehrstellen zurück.

Zuversichtlich äußerte sich Müntefering zur den konjunkturellen Aussichten. Die Anzeichen seien günstig, die Indikatoren positiv. „Wir wollen aus dieser Tendenz etwas Gutes machen“, nannte er als Ziel. 2006 solle ein Jahr werden, in dem die Konjunktur sich in Bewegung setze.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×