Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2014

09:06 Uhr

Statistisches Bundesamt

Stärkster Anstieg der Reallöhne seit fast drei Jahren

Voll- und Teilzeitbeschäftigte verdienten zum Jahresanfang deutlich mehr. Dem Statistischen Bundesamt zufolge sei das der höchste Anstieg seit 2011. Demnach verdienten die Arbeitnehmer in Hamburg pro Stunde am meisten.

Die Reallöhne sind zum Jahresanfang gestiegen. Beschäftigte verdienten im Durchschnitt pro Stunde mehr. dpa

Die Reallöhne sind zum Jahresanfang gestiegen. Beschäftigte verdienten im Durchschnitt pro Stunde mehr.

WiesbadenDie Reallöhne in Deutschland sind im ersten Quartal 2014 so stark gestiegen wie seit fast drei Jahren nicht mehr. Wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte, legten die Löhne – um den Anstieg der Lebenshaltungskosten bereinigt – zwischen Januar und März um 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zu. Dies sei der höchste Anstieg seit dem zweiten Quartal 2011.

Nominal waren die Löhne den Statistikern zufolge 2,6 Prozent höher als im Jahr zuvor. Die Verbraucherpreise legten um 1,2 Prozent zu. Zu dem hohen Verdienstzuwachs trugen demnach sowohl die regelmäßig bezahlten Verdienstbestandteile als auch Sonderzahlungen bei.

Pro Stunde verdienten Voll- und Teilzeitbeschäftigte in Deutschland im Jahr 2013 durchschnittlich 19,65 Euro Brutto. Sonderzahlungen wurden dabei nicht berücksichtigt. Im Vergleich der Bundesländer wurde der höchste Bruttostundenlohn in Hamburg gezahlt mit 22,12 Euro, auf Rang zwei und drei folgten Hessen mit 21,65 Euro und Baden-Württemberg mit 21,23 Euro. Schlusslicht bei den westlichen Bundesländern war Schleswig-Holstein mit 18,17 Euro, bei den östlichen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen mit jeweils 15,02 Euro sowie Sachsen-Anhalt mit 15,09 Euro.

Arbeitnehmer in leitender Stellung verdienten in Hessen mit im Schnitt 38,94 Euro pro Stunde am meisten. Am wenigsten verdienten ungelernte Arbeiter in Mecklenburg-Vorpommern mit durchschnittlich 9,07 Euro. Für die vierteljährliche Verdiensterhebung werteten die Statistiker die Daten von 40.500 Betrieben im produzierenden Gewerbe und im Dienstleistungsbereich aus.

Von

afp

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

24.06.2014, 09:45 Uhr

Ich habe noch nie eine Lohntüte bekommen, und so viel Bargeld in Euro auch noch nicht in der Hand gehabt.

Account gelöscht!

24.06.2014, 10:00 Uhr

"Die Verbraucherpreise legten um 1,2 Prozent zu."

Aber nein, es gibt keine Inflation... was ist das denn dann?

Account gelöscht!

24.06.2014, 10:00 Uhr

Zitat : Stärkster Anstieg der Reallöhne seit fast drei Jahren

- da freut sich unser Finanz-Gnom, der diesen Anstieg mittels der kalten Progression schnell wieder einsammelt und Richtung EU verschiebt !

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×