Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2013

20:23 Uhr

Steinbrück mit Punto verglichen

Brüderle empört Tausende Fiat-Mitarbeiter

VonDietmar Neuerer

ExklusivIm Bundestag hat FDP-Fraktionschef Brüderle SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück hart attackiert. Er verglich den Sozialdemokraten mit einem Fiat Punto. In den eigenen Reihen gab’s Applaus. Fiat dagegen zeigte sich empört.

Der FDP-Fraktionsvorsitzende Rainer Brüderle, Spitzenkandidat seiner Partei für die Bundestagswahl: Mit Punto-Kritik aus dem Rahmen gefallen. dpa

Der FDP-Fraktionsvorsitzende Rainer Brüderle, Spitzenkandidat seiner Partei für die Bundestagswahl: Mit Punto-Kritik aus dem Rahmen gefallen.

BerlinMit großer Empörung hat Fiat auf eine Äußerung des FDP-Fraktionschefs Rainer Brüderle zum Fiat Punto reagiert. Der frühere Bundeswirtschaftsminister hatte als Antwort auf die Rede von SPD-Spitzenkandidat Peer Steinbrück am Dienstag im Bundestag gesagt: „Sie haben eine Pannenstatistik wie ein Fiat Punto und führen sich auf wie ein Spitzen-BMW.“

Der Konzern erklärte dazu auf Anfrage von Handelsblatt Online: „Es fühlen sich die über 8.000 Arbeitnehmer der Fiat Group in D von so viel banal-liberaler Rückwärtsorientierung unsittlich angefasst.“ Die „automobile Sachkenntnis“ von Rainer Brüderle halte sich in Grenzen, so der Konzern unter Hinweis auf einen „Auto-Bild“-Dauertest zum besagten Fahrzeug. Die Experten ziehen darin folgendes Fazit: „Fiat hat aus seinen Fehlern gelernt und baut überzeugende Autos mit überzeugender Zuverlässigkeit.“

Fakten zur Bundestagswahl

Wie läuft der Wahltag ab?

Mehr als 80.000 Wahllokale gibt es in den insgesamt 299 Wahlkreisen. Damit dort von 8 bis 18 Uhr gewählt werden kann, sind über 600.000 ehrenamtliche Wahlhelfer im Einsatz - dafür steht ihnen nicht mehr als ein Erfrischungsgeld von 21 Euro zu. Pünktlich um 18 Uhr schließen die Wahllokale, dann beginnt die Auszählung. Erste Hochrechnungen gibt es meist schon wenige Stunden später.

Wer organisiert die Wahl?

Oberster Organisator ist der Bundeswahlleiter. Der wird auf unbestimmte Zeit vom Innenminister ernannt. Traditionell wird regelmäßig der Präsident des statistischen Bundesamtes mit dieser Aufgabe betraut - seit 2008 ist deshalb Roderich Egeler Bundeswahlleiter. Er organisiert nicht nur die Bundeswahlen, sondern überprüft auch die antretenden Parteien und unterstützt die 16 Landeswahlleiter bei der Durchführung der Wahlen auf Landesebene. Auch jeder Wahlkreis hat seine eigene Wahlkreisleitung.

Wer sind die Wähler?

Wählen darf jeder, der die deutsche Staatsbürgerschaft hat und über 18 Jahre alt ist. Bei der Bundestagswahl am 22. September werden das 61,8 Millionen Menschen sein. Nur 3,6 Prozent der Wahlberechtigten sind zwischen 18 und 20 Jahren alt, aber über 20 Prozent der Wahlberechtigten sind 70 Jahre und älter. 51,5 Prozent der Wahlberechtigten sind Frauen.

Wann kommt eine Partei in den Bundestag?

Damit eine Partei bei den Wahlen antreten kann, muss sie vom Bundeswahlausschuss anerkannt werden. Unterschieden wird hier zwischen den „etablierten" Parteien, die seit der letzten Wahl mit mindestens fünf Abgeordneten im Bundestag oder in einem Landtag vertreten sein müssen, und den nicht etablierten Parteien. Nicht etablierte Parteien müssen neben ihren Unterlagen auch Unterschriftensammlungen vorlegen, um zur Wahl antreten zu können.

Um in den Bundestag zu kommen, muss eine Partei mindestens fünf Prozent aller abgegebenen Stimmen erhalten - oder aber drei Direktmandate in den Wahlkreisen holen.

Mit Blick auf Brüderle fügte der Fiat-Konzern hinzu: „Während der italienische Automobilbau längst auch die ältesten Vorurteile der Vergangenheit revidiert hat, greift der FDP-Mann einmal mehr zur populistischen Keule.“

Laut ADAC ist der Fiat Punto in der Pannenstatistik 2013 in der Kleinwagen-Klasse Drittletzter. Der Honda Jazz und der Hyundai i20 seien aber „deutlich schlechter“, sagte eine Sprecherin des Automobilclubs Handelsblatt Online. Der Fiat Punto habe dagegen „in den letzten Jahren aufgeholt und ist besser geworden“. Er habe sich aber „nicht ganz so gesteigert wie seine Konkurrenz“.

Kommentare (60)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

RoadRunner

03.09.2013, 17:48 Uhr

FIAT:

For
Italians
Acceptable
Technology

Account gelöscht!

03.09.2013, 17:57 Uhr

Kann eigentlich irgend jemand diesen Idiote noch ernst nehmen?

Driver

03.09.2013, 17:58 Uhr

Fix
It
Again
Tony

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×