Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2007

15:52 Uhr

Steuervorteile

Familiensplitting soll noch dieses Jahr kommen

Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen (CDU) ist fest entschlossen, das Ehegattensplitting um eine Kinderkomponente zu ergänzen. Sie werde noch in diesem Jahr Vorschläge dazu machen, kündigte die Ministerin im Gespräch mit dem Handelsblatt an.

HB BERLIN. „Unser Ziel ist es dabei, gezielt Familien mit Kindern mehr von ihrem selbstverdienten Einkommen zu lassen.“ Dies sei auch gerechtfertigt, fügte sie hinzu. „Denn heute leben nur noch in 60 Prozent der Ehen mit Splittingvorteil Kinder unter 27 Jahren.

Bei 20 Prozent sind die Kinder schon erwachsen und aus dem Haus und weitere 20 Prozent der geförderten Ehen haben gar keine Kinder. Auf der anderen Seite wächst aber bereits jedes vierte Kind außerhalb einer Ehe auf. Wenn wir Kindererziehung unterstützen wollen, dann müssen auch diese Familien berücksichtigt werden.“

Zugleich betonte die Familienministerin aber, dass es schon aus verfassungsrechtlichen Gründen erforderlich sei, Ehen steuerlich auch in Zukunft besser als Nicht-Ehen zu behandeln. Zu möglichen Widerständen aus dem Finanzressort sagte von der Leyen: „Wenn die Debatte der vergangenen Monate eines gebracht hat, dann die Erkenntnis, dass Familienpolitik ein Wachstumsmotor für die Wirtschaft ist.“ Sie glaube deshalb nicht, dass sie mir ihrem Anliegen bei Finanzminister Peer Steinbrück „auf taube Ohren“ stoßen werde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×