Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.06.2012

21:30 Uhr

Strategiepapier

Subventionen für grüne Energie explodieren

Einem vertraulichen Strategiepapier des Bundesumweltministeriums zufolge schnellen derzeit die Kosten für Erneuerbare Energien in die Höhe.

Die Subventionen für die erneuerbaren Energien steigen stark an. dapd

Die Subventionen für die erneuerbaren Energien steigen stark an.

BerlinDie Subventionen für die erneuerbaren Energien steigen in den nächsten Jahren wesentlich stärker an, als bisher angenommen. Laut einem vertraulichen Strategiepapier aus dem Bundesumweltministerium werden für alle bis heute installierten EEG-Anlagen in Deutschland bis zu ihrem Ausscheiden spätestens 2031 Subventionen in Höhe von 150 Milliarden Euro anfallen. Davon entfallen auf die Solarindustrie 85 Milliarden Euro. EEG-Anlagen, die 2012 gebaut wurde, sind in diese Berechnungen noch nicht eingerechnet.

Das Papier liegt dem Handelsblatt (Donnerstagausgabe) vor. Bislang ging die Bundesregierung von Förderkosten in Höhe von knapp 100 Milliarden Euro aus
Besorgniserregend ist laut den Experten im Bundesumweltministerium der niedrige Börsenstrompreis. Alle Studien seien bisher von langfristig steigenden Börsenstrompreisen ausgegangen, heißt es in dem Papier. Sollte sich der Trend sinkender Börsenstrompreise fortsetzen, würde die Subventionen sogar auf 190 Milliarden Euro steigen, so die Prognose.

Von

sig

Kommentare (12)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Edelritter

13.06.2012, 22:24 Uhr

Was sind schon 190 Mrd €? Dafür bekommt dann ganz viel "schönes Gefühl", daß der Strom aus der Steckdose edelmutig erzeugt wurde.
Soviel "schönes Gefühl" läßt sich einfach nicht in Geld aufwiegen!!!

Dirk

13.06.2012, 22:54 Uhr

Lieber Oliver Stock,

dann macht doch mal etwas gegen diesen Irrsinn! Es ist wie bei des Kaisers neue Kleider oder 1914 - stur auf die Katastrophe zu.

http://www.welt.de/wissenschaft/article106502063/Die-Angst-war-schlimmer-als-die-Strahlung.html

Dirk

Account gelöscht!

13.06.2012, 23:00 Uhr

Gegenüber der Wirtschaftsweise unserer internationalen Bank-Elite sind die 190 Mrd. Euro bis 2031 tatsächlich die viel besprochenen Peanuts. Den halben Betrag davon braucht Spanien ab sofort eigentlich rückwirkend in diesem Jahr- und Italien hat bestimmt noch nicht richtig nachgerechnet, da wird in absehbarer Zeit auch noch richtig Geld fließen. Und in Deutschland ist ja auch noch nicht aller Tage Abend- mal sehen, wenn die Hypo Billanz zieht...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×