Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.03.2017

08:59 Uhr

Streik in Tegel und Schönefeld

Rund 600 Flüge fallen an Berliner Flughäfen aus

Reisende in Berlin müssen sich auf weitere Verspätungen und Flugausfälle einstellen. Die Gewerkschaft Verdi hat rund 2000 Beschäftigte des Bodenpersonals zum Streik aufgerufen – voraussichtlich noch bis Mittwoch.

Arbeitskampf am Flughafen

Hunderte Flüge gestrichen – Berliner Bodenpersonal streikt weiter

Arbeitskampf am Flughafen: Hunderte Flüge gestrichen – Berliner Bodenpersonal streikt weiter

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinAm zweiten Tag in Folge streikt das Bodenpersonal der Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld. Fast alle Flüge von und nach Berlin sind erneut gestrichen worden. Die Gewerkschaft Verdi hatte rund 2000 Beschäftige zum Streik aufgerufen. Die Arbeitsniederlegung, die ursprünglich Dienstagmorgen enden sollte, wurde bis Mittwochfrüh verlängert.

Bislang seien 460 Flüge von und nach Tegel sowie 143 Flüge von und nach Schönefeld gestrichen worden, sagte ein Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg am Montagmorgen. Es könnten demnach aber noch weitere ausfallen. Ob einige Flüge wie schon am Vortag zu naheliegenden Flughäfen umgeleitet werden würden, konnte der Sprecher zunächst nicht sagen.

Bereits am Freitag waren wegen eines Streiks Hunderte Flüge in Tegel und Schönefeld ausgefallen. Weil es am Wochenende kein neues Angebot der Arbeitgeber gab, rief Verdi erneut zur Arbeitsniederlegung auf.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.03.2017, 10:43 Uhr

Diese vielen Streiks sind auch nur unter der Grünsozialistischen Merkelregierung möglich.
Habt ihr schon mal Streiks bei Putin und Trump gesehen....eben.Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×