Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2010

08:54 Uhr

Strom- und Gasnetze

Betreiber wollen Milliarden investieren

VonKlaus Stratmann

Die Strom- und Gasnetzbetreiber in Deutschland planen Investitionen von 13 Mrd. Euro. Davon sollen allein neun Mrd. Euro in den Ausbau der Stromübertragungsnetze fließen. Die Politik mahnt die Betreiber jetzt zur Eile.

Die Strom- und Gasnetzbetreiber in Deutschland planen Investitionen von rund 13 Mrd. Euro. ap

Die Strom- und Gasnetzbetreiber in Deutschland planen Investitionen von rund 13 Mrd. Euro.

BERLIN. Insgesamt liegen der Bundesnetzagentur nach eigenen Angaben 480 Investitionsanträgen vor. Die Agentur hat über 200 der Anträge bereits entschieden und dabei Investitionen von 4,3 Mrd. Euro genehmigt. Dabei entfallen vier Mrd. Euro auf Stromübertragungsnetze. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) sagte, bei den Netzinvestitionen müsse das Tempo hoch gehalten werden.

Gerade der Ausbau der Übertragungsnetze ist von zentraler Bedeutung für eine sichere Stromversorgung, da sich die Stromerzeugungsstruktur stark wandelt. Früher wurde der Strom im Wesentlichen dort produziert, wo er verbraucht wurde. Mittlerweile sind die Orte der Erzeugung und des Verbrauchs weit voneinander entfernt. So kommt etwa ein wachsender Windstromanteil aus dem Nordosten, verbraucht wird der Strom aber im Westen.

In der Branche heißt es, trotz erheblicher Anstrengungen komme man mit dem Ausbau nicht im erhofften Tempo nach. Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, gab sich dennoch zuversichtlich: Mit den Genehmigungen leiste man „einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit“. Die Genehmigung ist Voraussetzung dafür, dass die Investitionen in die Netzentgelte einfließen dürfen, die den Stromkunden in Rechnung gestellt werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×