Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

18.07.2017

12:00 Uhr

Studie des Ifo-Instituts

Hunderttausende Arbeitsplätze hängen am Verbrennungsmotor

Ein Verbot von Verbrennungsmotoren wird in Verbindung mit mehr Klimaschutz immer öfter thematisiert. Eine Studie des Ifo-Instituts warnt nun vor eben diesem Verbot – würden dadurch rund 600.000 Arbeitsplätze gefährdet.

Ein Verbot für Verbrennungsmotoren hätte erhebliche Auswirkungen für Hunderttausende Arbeitsplätze. dpa

Gefahr durch Verbot

Ein Verbot für Verbrennungsmotoren hätte erhebliche Auswirkungen für Hunderttausende Arbeitsplätze.

BerlinDie deutsche Autobranche und das Ifo-Institut warnen vor einem Verbot des Verbrennungsmotors. Ein Verbot ab dem Jahr 2030 könnte deutliche Einbußen für Beschäftigung und Wertschöpfung in Deutschland haben, heißt es in einer am Dienstag veröffentlichten Studie des Ifo-Instituts im Auftrag des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Demnach wären mehr als 600.000 der derzeitigen Industriearbeitsplätze direkt oder indirekt betroffen. Das seien zehn Prozent der Industriebeschäftigung. In der Autobranche direkt wären demzufolge 436.000 Jobs gefährdet.

Klimaschutzziele sollten ohne Technikvorschriften vorgegeben werden, sagte Ifo-Chef Clemens Fuest. „Wer den Wettbewerb der Umweltschutztechniken mit Verboten ausschaltet, verschwendet Ressourcen und leistet dem Klimaschutz einen Bärendienst.“ VDA-Chef Matthias Wissmann sagte, der hocheffektive Verbrennungsmotor und das Elektroauto seien keine Gegner. „Beide sind notwendig, wenn man die ambitionierten Klimaschutzziele erreichen will.“ Der Verbrennungsmotor könne später etwa auch mit Kraftstoffen auf Basis regenerativer Energie betrieben werden.

Die Grünen machen sich für ein Aus für den Verbrennungsmotor bis 2030 stark. Damit soll der Elektromobilität schneller zum Durchbruch verholfen werden.

Regierung unter Druck

Tauziehen um den Diesel – wie geht es jetzt weiter?

Regierung unter Druck: Tauziehen um den Diesel – wie geht es jetzt weiter?

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

H. M.

18.07.2017, 14:02 Uhr

Die Grünen als verbotspartei waren noch nie Innovativ ud werden mit 7% weit überschätzt.
Selbst das EEG von RG ist reine Planwirschaft mit allen Nachteilen statt ganz einfach CO2, NOx, Feinstaub zu besteuern und den Rest dem Markt und den Lösungen zu überlassen werden Technologien gefödert mit immer dickeren Gesetzten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×