Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.09.2012

17:24 Uhr

Sybille von Obernitz

Berliner Wirtschaftssenatorin zurückgetreten

Klaus Wowereit muss sich einen neuen Wirtschaftssenator suchen. Die bisherige Amtsinhaberin, Sybille von Obernitz, hat um ihre Entlassung gebeten. Sie ist die zweite von der CDU nominierte Senatorin, die zurücktritt.

Sybille von Obernitz hat um ihre Entlassung gebeten. dpa

Sybille von Obernitz hat um ihre Entlassung gebeten.

BerlinBerlins Wirtschaftssenatorin Sybille von Obernitz (parteilos, für die CDU) ist zurückgetreten. Sie habe den Regierenden Bürgermeister, Klaus Wowereit (SPD), um Entlassung gebeten, erklärte die 50-Jährige am Samstag. Laut hochrangigen CDU-Kreisen hatte sich der CDU-Landesvorsitzende und Innensenator Frank Henkel entschieden, sich von der Senatorin zu trennen. Ihm sei der „Geduldsfaden gerissen“, hieß es.

Nach Justizsenator Michael Braun (CDU) ist Obernitz nicht nur die zweite Senatorin, die den seit Dezember 2011 amtierenden rot-schwarzen Senat verlässt. Sie ist auch die zweite, die von der CDU nominiert worden war.

Obernitz stand bereits länger in der Kritik wegen ihres Führungsstils, der als wenig kommunikativ und eher kommandoartig galt. Zuletzt geriet sie zusätzlich unter Beschuss, weil sie über die Köpfe des Messe-Aufsichtsrates hinweg nach einem Chef für die Messe Berlin gesucht hatte. Noch am Freitag hatte sie dabei Fehler eingestanden.

Nach Informationen der „B.Z. am Sonntag“ soll es am Freitag und Samstag Gespräche innerhalb der CDU-Führung gegeben haben. Dabei soll der Politikerin der Rücktritt nahegelegt worden sein. CDU-Chef Henkel habe dabei sehr deutlich seinen Unmut über sie geäußert, hieß es.


Von

dpa

Kommentare (9)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Jens

08.09.2012, 22:42 Uhr

Ja ja, die Berliner CDU.

ferrucciobellini

09.09.2012, 06:12 Uhr

Frauen als Führungskräfte: asozial, egogetrieben. Deswegen fallen sie auch so schnell so tief. Selbsteingeständnis: " Zuletzt geriet sie zusätzlich unter Beschuss, weil sie über die Köpfe des Messe-Aufsichtsrates hinweg nach einem Chef für die Messe Berlin gesucht hatte. Noch am Freitag hatte sie dabei Fehler eingestanden." Geht heim an den Herd, da könnt ihr in Ruhe ganz alleine Rigieren und FÜHREN.

margiano

09.09.2012, 08:04 Uhr

Was heißt dieser hohle Kommentar? Ist die CDU irgendwo anders ehrlicher, besser??

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×