Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.11.2015

16:17 Uhr

Syrien-Konflikt

Putin sucht direkten Kontakt zu Merkel

Der russische Präsident Wladimir Putin plant ein Treffen mit Kanzlerin Angela Merkel am Montag. Der Politiker will mit ihr über die Konflikte in Syrien und Ukraine beraten. Weitere Spitzenpolitiker könnten dazu kommen.

Der russische Präsident will die Bundeskanzlerin am Rande des Pariser Klimagipfels treffen. dpa

Wladimir Putin und Angela Merkel

Der russische Präsident will die Bundeskanzlerin am Rande des Pariser Klimagipfels treffen.

MoskauDer russische Präsident Wladimir Putin bereitet nach Kremlangaben ein Gespräch mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Rande des Klimagipfels in Paris vor. An einem möglichen Treffen an diesem Montag werde gearbeitet, sagte Putins außenpolitischer Berater Juri Uschakow am Freitag in Moskau. Demnach könnte auch EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hinzukommen. Inhaltlich werde es vor allem um die Konflikte in Syrien und der Ukraine gehen, sagte Uschakow der Agentur Interfax zufolge.

Anti-Terror-Kampf in Syrien: Schließt Frankreich den Pakt mit dem Teufel?

Anti-Terror-Kampf in Syrien

Schließt Frankreich den Pakt mit dem Teufel?

Die Anti-Terror-Allianz ist sich einig: Ohne Bodentruppen ist der Krieg gegen den IS nicht zu gewinnen. Doch wer soll die Schlacht schlagen? Frankreichs Außenminister nennt erstmals Assads Truppen als möglichen Partner.

In Bezug auf die Gespräche von Putin und dem französischen Präsidenten François Hollande am Vorabend betonte Uschakow, im Westen wachse das Verständnis, die syrische Armee im Kampf gegen den Terrorismus als Partner zu begreifen. Der französische Außenminister Laurent Fabius hatte zuvor die Möglichkeit angedeutet, auch die Streitkräfte von Syriens Machthaber Baschar al-Assad an einem Bündnis gegen den IS zu beteiligen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×