Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2012

10:30 Uhr

Tarifpolitik

Weniger Mitgliederverlust bei Gewerkschaften

Nach einem Rückgang um 1,1 Prozent im Jahr 2010 verloren die Arbeitnehmervertreter im vergangenen Jahr nur noch 0,6 Prozent ihrer Mitglieder. Den stärksten Verlust verzeichnete die Eisenbahnergewerkschaft EVG.

Streikende Mitarbeiter der Abfallwirtschaft in Freiburg. dpa

Streikende Mitarbeiter der Abfallwirtschaft in Freiburg.

BerlinDie DGB-Gewerkschaften haben ihren Mitgliederrückgang offenbar verlangsamt. Ende 2011 hatten die acht Gewerkschaften 0,6 Prozent weniger Mitglieder als ein Jahr zuvor, wie die „Frankfurter Rundschau“ am Samstag unter Berufung auf die Gewerkschaften berichtete. Zwischen 2009 und 2010 betrug der Rückgang demnach noch 1,1 Prozent. Die stärksten Verluste habe im vergangenen Jahr die Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) mit einem Minus von rund fünf Prozent verbucht. Die EVG entstand 2010 aus der Fusion von Transnet und GDBA.

Prozentual am stärksten gewachsen ist demnach die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Sie verzeichnete einen Mitgliederzuwachs von rund einem Prozent. Neben der GEW hatten auch die Polizei-Gewerkschaft GdP und die IG Metall Ende 2011 mehr Mitglieder als im Jahr zuvor.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×