Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2013

23:43 Uhr

Tarifverhandlungen

Versicherungsmitarbeiter bekommen sofort mehr Geld

Mickrig fand die Gewerkschaft Verdi das Angebot der Arbeitgeber in der Versicherungsbranche. Bei den Tarifverhandlungen lagen die Vorstellungen seit Oktober weit auseinander. Am Freitagabend kam die Einigung.

Versicherungsangestellte bekräftigten in Hamburg ihre Tarif-Forderungen. dpa

Versicherungsangestellte bekräftigten in Hamburg ihre Tarif-Forderungen.

HamburgDer Tarifstreit ist beendet, die knapp 174.000 Beschäftigten im Innendienst der Versicherungen bekommen noch in diesem Jahr mehr Geld. Darauf einigten sich die Gewerkschaft Verdi und der Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland (AGV) am Freitagabend in der dritten Verhandlungsrunde in Hamburg.

Die Gehälter steigen in zwei Stufen: Die Mitarbeiter bekommen demnach vom 1. August 2013 an 3,2 Prozent mehr Geld, vom 1. Oktober 2014 an weitere 2,2 Prozent. Die Laufzeit des neuen Vertrages beträgt 24 Monate, bis Ende März 2015. „Der Abschluss liegt deutlich über der Inflationsrate, gleicht den Reallohnverlust aus und sorgt dafür, dass die Versicherungsbeschäftigten nicht von anderen Branchen abgekoppelt werden“, sagte Verdi-Verhandlungsführerin Beate Mensch.

Die Auszubildenden erhalten laut Verdi-Mitteilung zu den gleichen Terminen ebenfalls Vergütungserhöhungen: Für das erste und zweite Ausbildungsjahr in diesem Jahr und 2014 jeweils 25 Euro; Azubis im dritten Ausbildungsjahr bekommen in diesen beiden Jahren jeweils 30 Euro mehr. Besonders erfreulich sei die „überproportionale Erhöhung der Ausbildungsvergütungen“. Dies sei ein großer Erfolg, sagte Beate Mensch.

Vor den Verhandlungen hatten die Vorstellungen beider Seiten noch weit auseinander gelegen. Verdi forderte 6,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 160 Euro bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Auszubildende sollen im Monat 60 Euro mehr bekommen. Die Arbeitgeber haben von Oktober dieses Jahres an 2,5 Prozent angeboten sowie 2,0 Prozent ab Oktober 2014, bei einer Laufzeit von 30 Monaten. Das macht nach Verdi-Rechnung 1,8 Prozent pro Jahr und ist nach Ansicht der Gewerkschaft deutlich zu wenig.

Um den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen, hatten rund 1500 Versicherungsangestellte aus mehreren norddeutschen Städten am Freitag vor den Verhandlungen in Hamburg für höhere Löhne demonstriert. Die Gewerkschaft hatte die Hamburger Beschäftigten aufgerufen, für einen Tag die Arbeit niederzulegen.

„Einer robusten Entwicklung 2012 und deutlich gestiegenen Gewinnen steht ein mickriges Angebot der Arbeitgeber gegenüber“, betonte Verhandlungsführerin Mensch. Das passe nicht zusammen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×