Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2014

18:13 Uhr

Teilnahme an Schröder/Putin-Party

CDU-Mann Mißfelder fällt bei Unionsspitze in Ungnade

VonDietmar Neuerer, Daniel Delhaes

ExklusivDie Geburtstagsfeier von Schröder mit Putin bringt die Union in eine pikante Situation. Grund ist die Teilnahme des CDU-Außenexperten Philipp Mißfelder an der Feier. Der Vorgang könnte seine Polit-Karriere jäh beenden.

Philipp Mißfelder (CDU): Teilnahme an Schröder/Putin-Party „eines außenpolitischen Sprechers unwürdig“. dpa

Philipp Mißfelder (CDU): Teilnahme an Schröder/Putin-Party „eines außenpolitischen Sprechers unwürdig“.

BerlinDer außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Philipp Mißfelder (CDU), hat mit seiner Teilnahme an der Geburtstagsfeier von Altkanzler Gerhard Schröder in St. Petersburg massive Verärgerung in der Unions-Fraktionsspitze ausgelöst. Ein solches Verhalten sei angesichts der Tatsache, dass Bundeswehrsoldaten in der Ostukraine von prorussischen Milizen gefangen gehalten werden, „eines außenpolitischen Sprechers unwürdig“, heißt es nach Informationen des Handelsblatts in CDU-Kreisen. In der Fraktionsführung sei man der Ansicht, dass Mißfelder in seinem Amt wohl „nicht mehr zu halten“ sei.

„Das würde mich nicht wundern, wenn er das Amt aufgeben müsste“, verlautete es auch in Mißfelders CDU-Landesverband in Nordrhein-Westfalen. „Das ist unglaublich unsensibel“, hieß es in der Unionsfraktion des Bundestags.

Auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) soll massiv verärgert, berichten CDU-Kreise. Im CDU-Präsidium sei man „total geschockt“ über den Vorgang, hieß es. Mißfelder war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Nach Angaben der Tageszeitung „Die Welt“ bestätigte Mißfelder Meldungen über seine Teilnahme an der Geburtstagsfeier, der auch der russische Präsident Wladimir Putin beiwohnte. Der CDU-Politiker wolle sich jedoch nicht näher zu dem Vorgang äußern und sprach gegenüber der Zeitung von einer „privaten Reise“.

Schröder musste wegen seiner Feier mit Putin harte Kritik einstecken. „Unsere Jungs leiden bei Wasser und Brot im Verlies, Schröder feiert mit Schampus und Kaviar im Festsaal“, sagte etwa CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer der „Bild“-Zeitung. Für Befremden sorgte vor allem eine auf einem Foto festgehaltene innige Umarmung von Schröder und Putin.

Russland in Zahlen

Einwohner

143,3 Millionen (Stand: 2013).

Gasproduktion

2012: 654,5 Milliarden Kubikmeter.

Gasreserven

2012: 32,9 Billionen Kubikmeter.

Erdölproduktion

2012: 517,9 Millionen Tonnen.

Erdölreserve

2012: 87,2 Milliarden Barrel.

Ein Barrel sind 119 Liter.

Bruttoinlandsprodukt

2014: ~ 2215,4 Milliarden US-Dollar

Bruttoinlandsprodukt je Einwohner

Schätzungen zufolge liegt das BIP je Einwohner im Jahr 2014 bei 15.717 US-Dollar.

Inflationsrate

2012: 5,1 Prozent

2013: 6,7 Prozent*

2014: 5,7 Prozent*

*) Schätzung bzw. Prognose

Arbeitslosenquote

2010: 7,5 Prozent.

2011: 6,6 Prozent.

2012: 5,6 Prozent.

Haushaltssaldo

2010: -4,0 Prozent des BIP

2011: 0,8 Prozent des BIP

2012: -0,1 Prozent des BIP

Leistungsbilanzsaldo

2010: 4,4 Prozent des BIP, brutto.

2011: 5,1 Prozent des BIP, brutto.

2012: 3,7 Prozent des BIP, brutto.

2013: 2,9 Prozent des BIP, brutto.*

2014: 2,3 Prozent des BIP, brutto.*

*) Schätzung bzw. Prognose

Währungsreserven

2010: 432,95 Milliarden US-Dollar.

2011: 441,16 Milliarden US-Dollar.

2012: 473,11 Milliarden US-Dollar.

Der Chef der Unionsfraktion im Bundestag, Volker Kauder (CDU), sagte, dies sei inmitten der Ukraine-Krise nicht hilfreich. Die Chefin der CSU-Landesgruppe, Gerda Hasselfeldt, äußerte sich ähnlich. Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckhardt kritisierte, Schröder habe damit die Bemühungen der Bundesregierung zur Eindämmung der Krise torpediert.

Kommentare (21)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

29.04.2014, 18:30 Uhr

Zitat : Ein solches Verhalten sei angesichts der Tatsache, dass Bundeswehrsoldaten in der Ostukraine von prorussischen Milizen gefangen gehalten werden, „eines außenpolitischen Sprechers unwürdig

- und was hat dieser Mißfelder mit den Soldaten zu tun, die UNERLAUBT, OHNE GENEHMIGUNG, auf eigenes Risiko in ein Kriegsgebiet zum spionieren gereist sind ?

Gar nichts !

Mißfelder ist aber ein Merkel-Dackel....und das muß der Murksel schon weh tun !

Schmeißt ihn aus der CDU...dann gibt es ein Ar**** weniger !

Account gelöscht!

29.04.2014, 18:43 Uhr

Was sollen die dümmlichen gegenseitigen Schuldzuweisungen, Lösungen sind gefragt und die findet man nur dann, wenn man miteinander spricht.

Wann kommt eigentlich vom HB einmal ein detaillierter Beitrag, der beleuchtet, das es eben KEINE offizielle OECD Mission war ??

Account gelöscht!

29.04.2014, 18:54 Uhr

Zitat: „Das ist unglaublich unsensibel“ laut CDU-Bundestagsfraktion?
Wie sensibel war es, Bundeswehrsoldaten auf Wunsch einer nicht demokratisch legitimierten "Regierung" (Ukraine) unter dem Deckmantel der OSZE auf eine rein militärisch strukturierte Mission in diese Region zu schicken? Noch provokativer kann man nicht reagieren. Vertrauen wir der legitimierten, zivilen Beobachtermission der OSZE nicht mehr? Erst werfen wir Rußland vor, sich in die Angelegenheiten der Ukraine einzumischen und zu beeinflussen, belegen diese Einmischung mit Sanktionen und dann fordern wir nun sich einzumischen um eine ungehinderte und freie Abreise der militärischen Beobachter zu ermöglichen??? Gerade so wir wir es brauchen...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×