Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2014

17:32 Uhr

Terroranschlag geplant

Angeklagter im Al-Kaida-Prozess will aussagen

Zwei Jahre nach Verhandlungsbeginn will einer der vier Angeklagten im Düsseldorfer Al-Kaida-Prozess sein Schweigen brechen. Seine Aussage wird für Donnerstag erwartet. Er soll einen Anschlag in Deutschland geplant haben.

Polizisten sichern während der Prozesstage das Gebäude des Düsseldorfer Oberlandesgerichtes. dpa

Polizisten sichern während der Prozesstage das Gebäude des Düsseldorfer Oberlandesgerichtes.

DüsseldorfEiner der vier Angeklagten im Düsseldorfer Al-Kaida-Prozess, der Marokkaner Abdeladim El-K. (33), will zwei Jahre nach dem Beginn des Verfahrens sein Schweigen brechen. Er werde sich an diesem Donnerstag, dem 155. Verhandlungstag, ausführlich äußern, auch zur Anklage, teilte das Oberlandesgericht Düsseldorf am Montag mit.

El-K. gilt als Kopf der Gruppe – außer ihm stehen noch der Deutsch-Marokkaner Jamil S. (34), der Deutsch-Iraner Amid C. (23) und der Deutsche Halil S. (30) vor Gericht. Sie sollen im Namen Al Kaidas einen verheerenden Terroranschlag in Deutschland geplant haben.

Islamistische Terrorgefahr in Deutschland

12./13. März 2013

Die Polizei vereitelt nach Ermittlerangaben einen Mordanschlag auf den Chef der rechtsextremen Splitterpartei Pro NRW.

10. Dezember 2012

Im Bonner Hauptbahnhof wird auf einem Bahnsteig eine Tasche mit einer Rohrbombe abgestellt.

April 2011

Ermittler nehmen in Düsseldorf mutmaßliche Al-Kaida-Terroristen fest, die einen Sprengstoffanschlag in Deutschland geplant haben sollen.

März 2011

Ein junger Kosovo-Albaner erschießt auf dem Flughafen Frankfurt/Main zwei US-Soldaten und verletzt zwei weitere schwer. Er wird zu lebenslanger Haft verurteilt.

September 2007

Die islamistische Sauerland-Gruppe wird festgenommen. Sie hat Terroranschläge auf Diskotheken, Flughäfen und US-Einrichtungen in Deutschland vorbereitet.

Juli 2006

Im Kölner Hauptbahnhof werden Bomben in zwei Regionalzügen platziert. Nur wegen eines falschen Gasgemischs explodieren sie nicht. Der „Kofferbomber von Köln“ wird zu lebenslanger Haft verurteilt.

Dezember 2004

Mitglieder der Islamistengruppe Ansar al-Islam planen, Iraks Ministerpräsidenten Ijad Allawi während eines Deutschland-Besuches zu ermorden. 2008 wird der Haupttäter zu zehn Jahren Haft verurteilt.

April 2002

Der Polizei gehen mutmaßliche Anhänger der Al-Kaida-nahen Terrorgruppe Al-Tawhid ins Netz. Die Männer planten Angriffe auf das jüdische Gemeindezentrum in Berlin und Einrichtungen in Düsseldorf. Sie werden zu Haftstrafen verurteilt.

Am 29. April 2011 hatte eine Spezialeinheit in einem unscheinbaren Mehrfamilienhaus in Düsseldorf nahe der Universität eine mutmaßliche Bombenwerkstatt ausgehoben. Zuvor war die Wohngemeinschaft rund um die Uhr observiert worden.

In mitgelesenen E-Mails El-Ks. an die Al-Kaida-Führung hatte es geheißen: „Oh, unser Scheich, wir halten noch unser Versprechen. Wir werden mit dem Schlachten der Hunde anfangen.“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×