Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2008

15:00 Uhr

Terrorcamp

Deutscher Terrorverdächtiger laut CIA in Pakistan getötet

Laut einem Medienbericht ist ein deutscher Terrorverdächtige in Pakistan ums Leben gekommen. Der Deutschtürke soll angeblich bei einem Militärangriff schon vor rund einem halben Jahr gestorben sein.

HB BERLIN. Ein enger Komplize der mutmaßlichen islamistischen Bombenbauer aus dem Sauerland ist nach „Spiegel“-Informationen in Pakistan ums Leben gekommen. Der aus dem hessischen Langen stammende Deutschtürke Sadullah K. sei bereits im Oktober bei einem Militäreinsatz getötet worden, berichtet das Magazin unter Berufung auf eine Mitteilung des US-Auslandsgeheimdienstes CIA.

Der 28-Jährige hielt sich demnach in einem Terrorcamp der Islamischen Dschihad Union (IJU) im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet auf. Er habe laut Bundeskriminalamt zu den „engsten Kontaktpersonen“ von Adem Y. gehört, einem der drei im September im Sauerland festgenommenen Terrorverdächtigen. Nach Erkenntnissen der deutschen Sicherheitsbehörden habe K. Geld, eine Videokamera sowie ein Nachtsichtgerät als Bote zur IJU nach Pakistan gebracht.

Der Türke Adem Y. sowie zwei zum Islam übergetretene Deutsche waren im September festgenommen worden, weil sie Bombenanschläge auf deutschem Boden geplant haben sollen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×