Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.09.2011

10:11 Uhr

Terrorgefahr

BKA-Chef fordert Muslime zu Distanzierung auf

Der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, sieht weiterhin eine "reale Bedrohung" durch islamischen Terrorismus in Deutschland. Deshalb fordert er die Muslime in Deutschland auf, sich zu distanzieren.

Islamismus und Islam gehören nicht zusammen": Der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, fordert die Muslime in Deutschland auf, sich vom Islamismus zu distanzieren. Reuters

Islamismus und Islam gehören nicht zusammen": Der Präsident des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, fordert die Muslime in Deutschland auf, sich vom Islamismus zu distanzieren.

PassauDer Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Jörg Ziercke, hat die Muslime in Deutschland aufgerufen, sich klar vom islamistischen Terrorismus abzugrenzen. Es sei "wichtig, dass sich die muslimischen Verbände vom Terror distanzieren und zeigen: Islamismus und Islam gehören nicht zusammen", sagte Ziercke der "Passauer Neuen Presse" (Freitagsausgabe). "Wenn die Muslime und ihre Gemeinden und Verbände darauf öffentlich hinweisen, ist das ein wichtiges Signal." Auf diese Weise könne einer Radikalisierung vorgebeugt werden.

Ziercke geht nach eigenen Worten von einer "realen Bedrohung Deutschlands" durch den internationalen Terrorismus aus. "Es stehen nach unseren Erkenntnissen zwar keine Anschläge unmittelbar bevor», sagte er. «Aber wir sind im Zielspektrum des internationalen islamistischen Terrorismus." Seit 2001 seien in Deutschland «mindestens acht Anschläge" verhindert worden.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×