Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2005

11:45 Uhr

Thema zur Chefsache erklärt

DGB will Mitgliederschwund umkehren

Die acht Einzelgewerkschaften im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) haben im vergangenen Jahr 350 000 Mitglieder verloren. Zum Jahresende waren es noch 7 013 000 oder rund 4,8 % weniger als zwölf Monate zuvor. Diese Zahlen gab der DGB- Vorsitzende Michael Sommer am Mittwoch in Berlin bekannt.

HB BERLIN. „2006 wollen wir die Trendwende bei der Mitgliederentwicklung schaffen“, sagte der DGB-Vorsitzende Michael Sommer am Mittwoch in Berlin. Insbesondere ältere Arbeitnehmer, Arbeitslose und Rentner kehrten den Gewerkschaften den Rücken. Die Trendwende bei der Mitgliederentwicklung solle vor allem durch ein besseres Beratungsangebot erreicht werden.

Sommer kündigte darüber hinaus an, dass die Gewerkschaften insbesondere eine Diskussion über die Finanzierung des Sozialstaats anstrebten. Die bisherigen Reformen zur Sicherung des Sozialstaats seien nicht zielführend gewesen, sagte der DGB- Vorsitzende vor Journalisten. „Wir müssen uns über Strukturen, Aufgaben und Ziel des Sozialstaats sowie über Finanzierung durch Steuern und Abgaben grundlegend neu verständigen.“ Die Gewerkschaften müssten sich dabei auch fragen, ob sie in der Vergangenheit gesellschaftspolitisch immer die richtigen Positionen vertreten hätten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×