Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2009

15:21 Uhr

Thüringen

Althaus kennt Umstände des Skiunfalls

Der thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus ist acht Tage nach seinem schweren Skiunfall aus Österreich in die Universitätsklinik Jena verlegt worden. Nach Angaben seines Sprechers wurde der CDU-Politiker inzwischen über die Umstände des Skiunfalls informiert.

Wieder in seiner Heimat angekommen: Dieter Althaus. Foto: dpa Quelle: dpa

Wieder in seiner Heimat angekommen: Dieter Althaus. Foto: dpa

HB JENA. Althaus wisse inzwischen von dem Skiunfall, bei dem eine Frau ums Leben gekommen war, sagte Regierungssprecher Fried Dahmen . „Er ist umfänglich über die Umstände des Skiunfalls informiert."

Zuvor war der CDU-Politiker in Begleitung eines Notarztes in einem Hubschrauber nach Deutschland geflogen worden, teilte das Krankenhaus im österreichischen Schwarzach mit. Ein Sprecher der thüringischen Staatskanzlei bestätigte die Ankunft des Politikers in Jena. Am Abend beginnt im rund 50 Kilometer entfernten Erfurt die Klausurtagung des CDU-Bundesvorstands.

Althaus war am Neujahrstag im Urlaub in Österreich auf der Skipiste verunglückt. Eine Skifahrerin, mit der er zusammenstieß, erlag ihren schweren Kopfverletzungen. Althaus erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma. Die Ärzte rechnen aber nicht mit Folgeschäden. Im Gegensatz zu der Frau war der Ministerpräsident bei dem Unfall durch einen Skihelm geschützt. Sowohl Althaus als auch die Frau seien ohne Alkohol im Blut auf der Skipiste unterwegs gewesen, erklärte am Freitag eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Leoben und bestätigte damit einen Bericht der Online-Ausgabe der Zeitung „Die Welt“.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×