Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2017

19:23 Uhr

Türkei

Justizminister Bozdag tritt in Deutschland auf

Nachdem der türkische Ministerpräsident Yildirim bereits in Oberhausen auftrat, reist Justizminister Bozdag nach Baden-Württemberg. Ungeachtet der aktuellen Spannungen soll für das Präsidialsystem geworben werden.

Der türkische Justizminister tritt in Deutschland auf. dpa

Bekir Bozdag

Der türkische Justizminister tritt in Deutschland auf.

BerlinDer türkische Justizminister Bekir Bozdag wird am Donnerstag auf einer Veranstaltung in Deutschland auftreten. Die türkische Regierung habe mitgeteilt, dass sich Bozdag auf dem Weg zum Europarat in Straßburg am Donnerstag in Deutschland aufhalten werde, hieß es im Auswärtige Amt am Mittwoch. Die „Badischen Neuesten Nachrichten“ hatten zuvor berichtet, dass Bozdag am Donnerstagabend im baden-württembergischen Ort Gaggenau für die Einführung des Präsidialsystems in der Türkei werben wolle. Eingeladen habe ihn eine türkische Gruppe.

In den vergangenen Tagen hatte es wegen der Verhaftung des deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel Forderungen gegeben, dass ein möglicher Deutschland-Auftritt des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan verhindert werden müsse. Es gebe derzeit keine Erkenntnisse für einen Auftritt Erdogans im Wahlkampf für das umstrittene Verfassungsreferendum, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Gerade wenn man in anderen Ländern wie der Türkei kritisiere, dass die Meinungs- und Versammlungsfreiheit eingeschränkt werde, müsse man sehr aufpassen, selbst diese Werte vorzuleben, warnte Seibert.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Günther Schemutat

02.03.2017, 10:32 Uhr

Der türkische Justizminister Bozdag der für alle Verhaftungen auch aller Journalisten mitverantwortlich ist, tritt in Deutschland auf und macht Wahlkampfhilfe für eine Politik Erdogan die Brutal ist und Merkel,Union und Einheitsbrei in Berlin klatschen noch im stillen Beifall.

Das kann Erdogan alles veranlassen, denn Merkel ist seine Geisel und die 5 Millionen Türken in Deutschland die Fußfessel für Merkel, Als Deutscher Bürger bin ich seit Jahren und Jahrzehnten auch im Staatsfernsehen rund um die Uhr belehrt worden , sogar Stolz war jahrelang ein Thema . Niemand wollte mehr Stolz sein, nicht mal auf die eigenen Kinder.

Das war alles Fake der Politik, heute sieht man , dass dieselben Leute von damals
jede Verhaftung,Folter Unterdrückung z,B in der Türkei, friedlich begleiten und
merkel sagt, wir wollen keine Eskalation mit einen Freund .

Pfui,Teufel Merkel sollte umziehen in die Türkei , wo viele Politiker wie Schröder,Fischer,Roth schon Anwesen haben , wenn sie hier vermutlich bald fliehen müssen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×