Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.09.2013

09:16 Uhr

Tumblr

Blog verspottet AfD-Sympathisanten

Quelle:Meedia.de

Die AfD ist so aktiv im Netz wie kaum eine andere Partei. Doch die Popularität verursacht auch Kritik und Häme: Ein Blog sammelt nun Kommentare vermeintlicher Sympathisanten, die mit fragwürdigen Beiträgen auffielen.

DüsseldorfAn der Euro-kritischen Partei Alternative für Deutschland (AfD) scheiden sich die Geister. Die einen sehen eine Alternative zu den etablierten Parteien. Andere sehen in der AfD ein Sammelbecken für rechtskonservative Kreise. Mindestens.

Gerade im Internet stößt die AfD auf ein breites und kontroverses Echo. Jetzt gibt es - wie es sich für ein Internet-Phänomen gehört - auch ein spezielles Tumblr-Blog, das sich mit vermeintlichen AfD-Wählern und Sympathisanten auseinandersetzt: „AfD-Wähler stellen sich vor“

So beliebt sind die Youtube-Kanäle der Parteien

Piratenpartei

5.092 Abonnenten, 365.001 Aufrufe, Beitritt am 13.03.2007.

Persönlichere Ansprache als bei den meisten anderen Parteien. Irgendwie ist der Kanal jung, aber auch nicht ganz so geradeaus, wie man es von den Piraten erwarten würde. Die Partei weiß hingegen die Funktionen und technischen Möglichkeiten ihres YouTube-Kanals besser auszuschöpfen und verwendet zum Beispiel Verweise innerhalb ihrer Videos, die bei anderen Vertretern nicht zu finden sind.

Quelle (Stand: September 2013): Andreas Graap ist Berater für Video-Marketing und Autor des Hangouts On Air Handbuchs.

Linkspartei

4.560 Abonnenten, Aufrufe ausgeblendet, Beitritt ausgeblendet.

In einem sehr emotionalen Interview spricht Gregor Gysi über das Verhältnis zu seinem Freund Lothar Bisky, der am 13. August 2013 – vier Tage vor seinem 72. Geburtstag – gestorben ist. Fragt sich der gemeine YouTube-Nutzer da vielleicht: Sehr authentisch, aber wer ist eigentlich Lothar Bisky?

Grüne

4000 Abonnenten, 3.031.025 Aufrufe, Beitritt am 25.05.2006.

Die Grünen wissen Inhalte im Kanal Grün verständlich zu vermitteln und geben sich mit reiner Polit-Werbung nicht zufrieden. Erkennbar im Vordergrund steht hier aber so keiner. Stattdessen geht's hier satirisch zu. Die Grünen vergleichen in ihrem Werbespot „Neues aus dem schwarz-gelben Tierreich“ Regierungsvertreter mit Weinbergschnecken.

SPD

4.040 Abonnenten, 2.539.362 Aufrufe, Beitritt am 17.10.2007.

Die SPDvision ist ein kämpferischer YouTube Kanal mit Peer Steinbrück im Vordergrund. Neben einem gut gemachten Werbespot und zwischen diversen TV-Reden existieren ebenfalls Stimmen und Gesichter aus der Bevölkerung, die man auf dem Kanal der Arbeiterpartei auch erwarten würde.

CDU

3.398 Abonnenten, 2.593.510 Aufrufe, Beitritt am 05.08.2008.

Das „Internetfernsehen“, CDU.TV, möchte sagen: Wir sind da, wir bleiben. Einziger Haken: Dahinter steht eine Partei, die eben keinen eigenen Fernsehsender betreibt, sondern Wahlkampf, mit zugegeben großem Engagement auf der Videoplattform. Das Video „Angela Merkel hat einen guten Job gemacht!“ zeigt zum Beispiel zufriedene Merkel-Wähler vor der Kamera, eingebettet in die üblichen Wahlkampf-Produktionen. Die CDU bietet Besuchern auch Videos in Gebärdensprache.

FDP

2.661 Abonnenten, 2.886.891 Aufrufe, Beitritt am 15.02.2006.

„TV liveral“ Die FDP ist mit Mikrofonen im Partei-Design unterwegs und lässt zum Beispiel Angelika Brunkhorst zu Wort kommen, Sprecherin für Naturschutz und Reaktorsicherheit der FDP-Bundestagsfraktion. Rainer Brüderle ergreift im Kanal das Wort zum Sonderfonds „Flutopfer“, das Video einer Pressekonferenz vom 16.08.2013 zeigt Brüderle und FDP-Chef Rösler mit dem Titel „Soli abschaffen. Deutschland entlasten. (182 Aufrufe)“.

AfD

895 Abonnenten, 54.494 Aufrufe, Beitritt am 25.07.2013.

Auch die  Alternative für Deutschland hat es fast zum echten Fernsehkanal gebracht. Wo andere Parteien nur mit Musik und Animationen spielen, macht die Produktion „AfD TV – Aktuelle Nachrichten“ ernst. AfD bringt mit Videos in dramatischer Aufmachung alla „World News“ und Moderator Marcel Ellenberg Inhalte der Partei zur Sprache. 

CSU

585 Abonnenten, 933.499 Aufrufe, Beitritt am 11.02.2008.

Im Video „Horst Seehofer und seine Vision für Bayern: hautnah und direkt“ spricht der CSU-Vorsitzende von seinem Bayern, der Vorstufe zum Paradies. Eindeutig der bayrischste YouTube-Kanal!

Im Blog werden vor allem Fan-Äußerungen von der Facebook-Seite der AfD , aus Twitter und anderen Social-Media-Diensten gepostet und kommentiert. Vor allem die „Design-Künste“ einiger AfD-Anhänger im Netz sind hier Ziel von Spott.

Der Name des Tumblr-Blogs ist eine Anspielung auf die Rubrik „Titanic-Leser stellen sich vor“. In dieser Rubrik zitiert das Frankfurter Satire-Magazin immer mal wieder online wüste, selbst-entlarvende Beschimpfungen, die die Redaktion erreichen.

Kommentare (33)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

undertaker

12.09.2013, 09:52 Uhr

Seit der Gründung der AfD warte ich immer noch auf die erste fachlich, kompetente Auseinandersetzung mit dieser neuen Partei und vorallem deren Inhalten; statt dessen nur dumme Polemik und Stimmungsmache. Interessant, wer da alles so mitmacht!
Wenn dies das intellektuelle Niveau derer widerspiegelt, die uns das EU/Euro-Sytem aufgedrückt haben, dann:
"Gute Nacht Deutschland" !

Account gelöscht!

12.09.2013, 10:03 Uhr

Ich finde es generell peinlich, wie sich Leute auf Facebook exponieren - inklusive offensichtlichen Schreibfehlern und sozialen, intellektuellen Defiziten.

Es stimmt, dass die dümmsten Menschen dazu tendieren, rechtskonservativ zu wählen bzw. generell so eingestellt sind. Das steck oft die mehr oder weniger bewusste Einsicht in die eigene Minderwertigkeit dahinter mit allen damit verbundenen Emotionen. Aber ich war jetzt schon bei ein paar AfD-Veranstaltungen, ich kann davon absolut nichts erkennen, die Menschen dort kommen in der Tat aus der Mitte der Gesellschaft und es geht ihnen vor allem darum, ihr sauer Erspartes und Erarbeitetes vor den eigenen, unfähigen Politikern zu retten. Die Partei zieht aber scheinbar auch Spinner an, online möglicherweise mehr als sich offline zu erkennen geben.

Linke Parteien haben übrigens auch gerne ganz exquisites Publikum, das fällt dort aber sehr viel weniger auf weil man sich dort nicht ständig abgrenzen muss, linksradikale Thesen sind gesellschaftlich nicht auf breiter Front geächtet.

Und was bei 40% CDU-Wählern schon rein mengenmäßig für Abschaum dabei sein muss, darüber will ich besser gar nicht nachdenken

Account gelöscht!

12.09.2013, 10:11 Uhr

"Aber ich war jetzt schon bei ein paar AfD-Veranstaltungen, ich kann davon absolut nichts erkennen, die Menschen dort kommen in der Tat aus der Mitte der Gesellschaft und es geht ihnen vor allem darum, ihr sauer Erspartes und Erarbeitetes vor den eigenen, unfähigen Politikern zu retten. "

Genauso habe ich es auch erfahren. Ich hoffe, dass die Chauvinisten, die glauben. himmelhoch über den Anliegen der AfD zu stehen, auch Gesicht zeigen, wenn die Regierung der Euronationalen Einheitsfront die ersten 100 verlorenen "Rettungs"-Milliarden aus den Schhattenhaushalten holt, sie sauber im Bundeshaushalt verbucht und u.a. den Transferempfängern in Deutschland erklärt, dass deutlich weniger Geld für sie da ist. Leider werden die Gutemenschen erst merken, wenn der AfD-Ast den sie frohen Mutes abgesägt haben, der war, auf dem sie selber zum Teil ganz bequem sitzen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×