Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2014

15:46 Uhr

Überfülltes Aufnahmelager

München denkt über Zelte für Asylbewerber nach

Die Bayernkaserne in München dient als Erstaufnahmelager für Flüchtlinge – sie hat aber nur Platz für 2200 Menschen und ist längst überfüllt. Nun diskutiert Bayern, Zelte in der Landeshauptstadt zu errichten.

Der Gehweg entlang der Mauer am Asylbewerberheim in der Bayernkaserne: Die Erstaufnahmeeinrichtungen können laut Sozialministerium den Zustrom von Flüchtlingen nicht mehr aufnehmen. dpa

Der Gehweg entlang der Mauer am Asylbewerberheim in der Bayernkaserne: Die Erstaufnahmeeinrichtungen können laut Sozialministerium den Zustrom von Flüchtlingen nicht mehr aufnehmen.

MünchenBayern prüft wegen des starken Zuzugs von Flüchtlingen nach Deutschland den Aufbau von Zelten in der Landeshauptstadt München. Ein Sprecher des Sozialministeriums sagte am Samstag: „Die Regierung von Oberbayern wird im Laufe des Tages entscheiden, ob Zelte aufgestellt werden müssen oder nicht.“ Die Situation werde im Moment noch vor Ort geprüft.

In München dient die Bayernkaserne als Erstaufnahmelager. Sie kann aber höchstens 2200 Menschen aufnehmen und ist längst überfüllt. Allein am Donnerstag waren nach Angaben des Sozialministeriums rund 200 Flüchtlinge angekommen, am Freitag bis zum Mittag weitere 150 - vor allem Afrikaner und Syrer. Zusätzliche Zelte auf dem Gelände der Kaserne könnten die Situation etwas entschärfen.

Viele Kommunen in Deutschland haben wegen steigender Zahlen von Asylbewerbern inzwischen Probleme mit der Unterbringung und suchen nach unkonventionellen Lösungen. So sind zum Beispiel in Hamburg neben Wohnschiffen auch ausrangierte Kreuzfahrtschiffe als Unterkünfte im Gespräch. Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) erwartet in diesem Jahr rund 200 000 Asylanträge. Von Januar bis Mai ist die Zahl der Asylbewerber im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bereits um mehr als 60 Prozent gestiegen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×