Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2015

13:03 Uhr

Überwachung in Deutschland

BND soll täglich Millionen Telefondaten speichern

Ungefähr zwei Millionen Telefondatensätze speichert der BND für zehn Jahre – jeden Tag. Das berichtet „Zeit Online“ unter Verweis auf geheime Akten des Nachrichtendienstes. Woher diese Daten kommen, ist unbekannt.

Jeden Tag speichert der Bundesnachrichtendienst einem Medienbericht zufolge rund zwei Millionen Metadaten über Telefon und SMS. dpa

Bundesnachrichtendienst

Jeden Tag speichert der Bundesnachrichtendienst einem Medienbericht zufolge rund zwei Millionen Metadaten über Telefon und SMS.

BerlinDer deutsche Bundesnachrichtendienst (BND) sammelt einem Medienbericht zufolge weit größere Mengen an Telefondaten als bisher angenommen. Der Auslandsgeheimdienst greife jeden Tag 220 Millionen Metadaten über Telefonate und SMS ab, berichtete „Zeit Online“. Das Portal beruft sich dabei auf „geheime Akten des BND“. Ein Prozent der Metadaten, also gut zwei Millionen Datensätze, werde dauerhaft gespeichert.

Metadaten geben Auskunft darüber, wer wann mit wem kommuniziert hat und wo sich die Personen dabei aufgehalten haben. Aber selbst wenn kein Telefonat geführt oder eine SMS geschickt wird, können eine Vielzahl solcher Informationen anfallen, weil auch die Funkzelle registriert wird, in die sich ein Mobiltelefon eingebucht hat. Geheimdienste analysieren diese Daten, um beispielsweise die Beziehungen innerhalb einer Gruppe erkennen.

Diese US-Geheimdienste sind in Deutschland aktiv

CIA

Die Central Intelligence Agency ist der Auslandsgeheimdienst. Er versorgt die US-Regierung mit Informationen, die sie für ihre Entscheidungen etwa im Kampf gegen den internationalen Terrorismus benötigt. Das Budget lag 2013 nach Recherchen der „Washington Post“ bei etwa 14,7 Milliarden US-Dollar (etwa 11 Mrd Euro).

NSA

Hauptaufgabe des militärischen Geheimdienstes National Security Agency ist die Erfassung und Auswertung elektronischer Daten weltweit und die Arbeit mit Verschlüsselungstechnik (Kryptologie). Das Budget soll sich auf etwa 10,8 Milliarden Dollar belaufen.

NRO

Das National Reconnaissance Office (Nationales Aufklärungsamt) ist das Auge und Ohr der USA im Weltraum. Es betreibt das Satellitenaufklärungsprogramm. Das Budget soll etwa 10,3 Milliarden Dollar betragen.

FBI

Die Bundesermittlungsbehörde Federal Bureau of Investigation hat neben der Verbrechensbekämpfung auch die Aufgaben eines Inlandsgeheimdienstes. Sie hat unter anderem terroristische Organisationen und ausländische Geheimdienste im Visier. Das Budget soll etwa 8,2 Milliarden Dollar betragen.

NGA

Die National Geospatial Intelligence Agency (Nationale Agentur für geografische Aufklärung) sammelt und erstellt Informationen über die Erde, die unter anderem für die nationale Sicherheit, militärische Operationen und humanitäre Hilfsanstrengungen genutzt werden. Das Budget soll bei etwa 4,9 Milliarden Dollar liegen.

DIA

Die Defense Intelligence Agency (DIA) koordiniert die Geheimdienste des US-Militärs. Sie hat nach eigenen Angaben weltweit mehr als 16 500 Mitarbeiter. Das Budget soll etwa 4,4 Milliarden Dollar betragen.

Die Daten stammten aus „ausländischen Wählverkehren“, schreibt „Zeit Online“, „also aus Telefonaten und SMS, die über Mobilfunk und Satelliten geführt und verschickt wurden“. Sie stammten aus aller Welt. „Woher der BND die Daten genau bezieht, ist noch unklar“, so die Nachrichtenseite. Die zwei Millionen Daten pro Tag, die für eine langfristige Analyse aufgehoben werden, würden zehn Jahre lang gespeichert.

Von

dpa

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Hermann Paul

30.01.2015, 13:20 Uhr

Nein !!! Nachrichtendienste machen sowas ???Vielleicht sollte wir froh sein, solange der Deutsche Nachrichtendienst sowas macht, stellen sie sich vor in der Tram stiehlt ihnen jemand ihre Mail Adressen , die Pin und Tans , ihre Kontonummer und die leichtsinnig gespeicherten Zugangsdaten, aber nein, das macht ja keiner mehr,keiner benutzt das Passwort als Passwort und Funkverbindungen des Handys sind ja IMMER ausgeschaltet wenn man die Tram benutzt .... Augen zu und durch , die andern sind die Bösen .....

Herr Manfred Zimmer

30.01.2015, 13:29 Uhr

"Überwachung in Deutschland BND soll täglich Millionen Telefondaten speichern"

Herr Manfred Zimmer

30.01.2015, 13:36 Uhr

"Überwachung in Deutschland BND soll täglich Millionen Telefondaten speichern" Ich möchte die Radaktion zurückfragen, ob die korrekte Lesart, dass der BND "soll" oder ob der BND täglich Millionen Telefondaten speichert, ist

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×