Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.12.2011

08:06 Uhr

Umfrage

Deutsche sind beim Euro optimistisch

Die Deutschen gehen mehrheitlich vom Fortbestand der Euro-Zone aus. Lediglich 20 Prozent erwarten 2012 ein Auseinanderbrechen der Währungsunion.

Die Deutschen rechnen auch 2012 mit dem Euro. dpa

Die Deutschen rechnen auch 2012 mit dem Euro.

BerlinTrotz der anhaltenden Schuldenkrise gehen die Deutschen einer Umfrage zufolge mehrheitlich von einem Fortbestand der Euro-Zone aus. 57 Prozent der Befragten rechnen demnach nicht mit einem Auseinanderbrechen der Währungsunion im kommenden Jahr, wie die „Bild-Zeitung“ (Freitagausgabe) unter Berufung auf eine Umfrage des Instituts YouGov berichtete.

Lediglich 20 Prozent erwarteten 2012 ein Ende des Euro. Demnach bleiben die Deutschen trotz der absehbaren Eintrübung der Konjunktur auch finanziell optimistisch. 38 Prozent der Befragten wollen im nächsten Jahr nicht mehr sparen als im vergangenen Jahr. 30 Prozent planen, ihr finanzielles Polster zu vergrößern. 19 Prozent wollen weniger Geld zurücklegen.

Insgesamt erwarten demnach 43 Prozent der Befragten, dass 2012 für sie persönlich besser wird als 2011. Besonders optimistisch ist die jüngere Generation der 25- bis 34-Jährigen: Hier gehen 71 Prozent von einer Verbesserung ihrer Lage aus.

Von

rtr

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

30.12.2011, 09:17 Uhr

Fragt sich nur, ob das Reißen der Euro-Zwangsjacke langfristig nicht für Deutschland und Europa das optimistischere Szenario wäre als ewige Faß ohne Boden Transfers bzw. eine ewige Diskussion über Vor- und Nachteile von Inflation versus Geldwertstabilität, für die es nie eine absolute für alle passende aber eben eine kulturell nachvollziehbare Argumentation gibt. Zumindest die Länder die sich um Maastricht ein Dreck scheerten und mit deutschen Zinsen doppelt fröhlich weiter inflationierten, könnten die Risse die nötige Luft zum Atmen verschaffen. Andererseits bin ich sicher, dass alle Länder im Euro bleiben könnten, wenn sie sich die damit verbundenen Härten zumuten wollten. Allerdings fehlt mir dazu der Glaube. Bisher waren es ja vor allem Mitnahmeffekte, die die Euro-Mitgliedschaft motivierten (billige Zinsen, Bundebank-Target-Geld, Transfers aus Hilfsfonds usw.).

Account gelöscht!

30.12.2011, 09:26 Uhr

Die Optimisten sind meist einfach ignorant, dies sich wie die Kinder die Hände vor die Augen halten, um das böse Monster nicht sehen zu müssen und dabei glauben, es würde sie in Ruhe lassen.

stimmedesvolkes

30.12.2011, 09:34 Uhr

Das GLAUBEN nur der Verfasser dieses Berichtes und die UNFÄHIGEN Eliten in diesem Land.
Der EINFACHE BUERGER in diesem Land LACHT sich über solch einen NONNSENS KAPUTT.
Aber keiner der Eliten will ERKENNEN das der SIEDEPUNKT schon fast erreicht ist.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×