Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2012

11:24 Uhr

Umfrage

FDP weiter unter fünf Prozent

Auch wenn die Wahl in Schleswig-Holstein für die FDP ein Erfolg war: Laut einer Umfrage verfehlen die Liberalen im Bund den Sprung über die fünf-Prozent-Hürde. SPD und Grüne können hingegen Zugewinne für sich verbuchen.

Tagungsunterlagen liegen e nach dem Bundesparteitag der FDP unter dem Tisch. dpa

Tagungsunterlagen liegen e nach dem Bundesparteitag der FDP unter dem Tisch.

Hamburg Auch nach dem Wiedereinzug der FDP in den Landtag von Schleswig-Holstein verharren die Liberalen laut "stern-RTL-Wahltrend" im Bund unterhalb der Fünf-Prozent-Hürde. In der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage kommt die Partei erneut auf vier Prozent. SPD und Grüne gewinnen hingegen im Vergleich zur Vorwoche jeweils einen Punkt: Die Sozialdemokraten erreichen 26 Prozent, die Grünen 13 Prozent.

Keine Veränderungen gibt es bei der Union und den Piraten: CDU/CSU verharren bei 36 Prozent, die Piraten bei elf Prozent. Die Linken verlieren einen Punkt und rutschen auf sieben Prozent. Für die sonstigen Parteien würden drei Prozent der Befragten stimmen, ein Punkt weniger als in der Vorwoche. Für die Umfrage wurden vom 30. April bis 4. Mai 2001 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger befragt.

In einer weiteren Umfrage des "Stern" äußerten sich die Befragten äußertst positiv über die Arbeit von Bundespräsident Joachim Gauck. 73 Prozent gaben an, sie seien mit ihm zufrieden, lediglich elf Prozent zeigten sich enttäuscht. Am größten ist die Unzufriedenheit mit 41 Prozent bei den Anhängern der Linken. Für diese Erhebung wurden am 3. und 4. Mai 1003 Bundesbürger befragt.

NRW-FDP wählt Lindner zum Landeschef

Video: NRW-FDP wählt Lindner zum Landeschef

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.






Von

afp

Kommentare (6)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Es_tut_so_gut

09.05.2012, 12:18 Uhr

Ach, das tut so gut. Das ist wirklich beruhigend. Endlich ist diese illiberale Partei, die so freiheitlich tut und dabei schlechten sozialistischen Vorstellungen für eine EUSSR frönt, der politischen Bedeutungslosigkeit nahe.

Wer wirklich liberal ist, für den ist die FDP unwählbar! Da helfen auch keine Minifeigenblättchen.

Revilo

09.05.2012, 12:53 Uhr

Wollen Sie damit behaupten die heutigen FDP wäre eine sozalistische Partei?
Ganz im Gegenteil ich finde es beispielweise sehr wohltuend eine Partei in der Regierung zu haben, die die Vorratsdatenspeicherung der Union nicht mitträgt.

Eine Stasi hatten wir nämlich bereits und wir sind alle froh sie losgeworden zu sein. Die FDP wird also weiterhin gebracht.
Bitte beim Diskutieren auch mal konkret werden und nicht einfach irgendwas behaupten schließlich sind wir doch das Land der Ingenieure ;-)

Nichts für Ungut aber erst denken und dann schreiben ist manchmal besser...

Es_tut_so_gut

09.05.2012, 13:23 Uhr

@Revilo
Ja, das ist so ein Feigenblättchen, an dem Sie sich festhalten können. Und der Rest? EUSSR mit ESM und Gouverneurssowjet. Nein, das ist keine liberale Partei, sondern eine Blockpartei. Was meinen Sie denn, warum die gerade vor die Hunde geht? Feigenblättchen sind was für die Dummen. Die lassen sich davon beeindrucken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×