Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2012

22:26 Uhr

Umfrage

Gauck findet Zustimmung bei Bevölkerung

Joachim Gaucks geplante Wahl zum Bundespräsidenten trifft einer Blitzumfrage zufolge bei 69 Prozent der Menschen auf Zustimmung. 15 Prozent der Befragten hatten dazu keine Meinung, nur 16 Prozent waren dagegen.

69 Prozent würden Joachim Gauck offenbar gerne im Schloss Bellevue sehen. Reuters

69 Prozent würden Joachim Gauck offenbar gerne im Schloss Bellevue sehen.

BerlinBundespräsidentenkandidat Joachim Gauck kann einen Tag nach seiner Nominierung auf breite Unterstützung in der Bevölkerung bauen. Seine am 18. März geplante Wahl zum Staatsoberhaupt finden nach einer Blitzumfrage des ZDF-Politbarometers am Montag 69 Prozent gut. 16 Prozent finden das nicht gut und 15 Prozent haben dazu keine Meinung.

Gauck findet der repräsentativen Umfrage zufolge bei den Anhängern aller Parteien mit Ausnahme der Linken mehrheitliche Unterstützung. Am stärksten fällt diese bei den Anhängern der Grünen (87 Prozent) und der SPD (82) aus, aber auch 71 Prozent der CDU/CSU-Anhänger und 66 Prozent der Anhänger der Piraten sehen in Gauck eine gute Wahl. Bei den Anhängern der Linkspartei überwiegt mit 58 Prozent die Ablehnung. Wegen einer zu geringen Zahl der Befragten mit einer FDP-Präferenz sind dort keine Ergebnisse ausweisbar.

Bei der Nominierung eines gemeinsamen Kandidaten gab es in der Koalition heftigen Streit zwischen der FDP und der CDU/CSU, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) musste schließlich nachgeben. Dennoch sind nur 29 Prozent der Meinung, dass Merkel dadurch politisch geschwächt ist. 65 Prozent glauben das nicht.

Dass Christian Wulff als Bundespräsident zurückgetreten ist, finden 77 Prozent aller Befragten richtig, 17 Prozent halten das für falsch. Stärker umstritten ist die Frage, ob Wulff auf den sogenannten Ehrensold verzichten soll. 54 Prozent sprechen sich für einen Verzicht in jedem Fall aus. 31 Prozent wollen, dass er auf die Bezüge verzichtet, wenn er strafrechtlich verurteilt würde. elf Prozent meinen, Wulff sollte auf das Geld - rund 200.000 Euro im Jahr - auf keinen Fall verzichten.

Von

dpa

Kommentare (11)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Peer

20.02.2012, 22:44 Uhr

Hurra,

Endlich haben wir einen, der die ESM unterschreibt.

kiki

20.02.2012, 23:52 Uhr

genau so ist es peer.
ein ehemaliger innenminster der damaligen ddr.
gruß kiki

Account gelöscht!

21.02.2012, 07:33 Uhr

Ich denke, wer eine solche Blitzumfrage nach dem gescheiterten Herrn Wulff veranstaltet, wusste im Vorfeld wie das Ergebnis aussieht. Es ist nur noch traurig, wenn die Presse Herrn Gauck als Heilbringer nun verkaufen will. Ich sehr dafür, dass die Presse das wirkliche Leben des Herrn Gauck in der DDR durchleuchtet, diese wäre ihre Aufgabe. Ich habe mit Verwandten in Rostock und Umgebung gesprochen, und die einhellige Meinung ist, Herr Gauck wird als richtiger Wendehals beschrieben.
Bitte nochmals genau recherchieren.
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×