Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.11.2012

13:16 Uhr

Umfrage in Bayern

CSU kann mit absoluter Mehrheit rechnen

Die Affäre um Ex-Sprecher Hans Michael Strepp hat offenbar keine Spuren hinterlassen: Einer neuen Umfrage zufolge kann die CSU bei der Landtagswahl im nächsten Herbst von einer absoluten Mehrheit der Sitze ausgehen.

Der Umfrage zufolge kommt die CSU auf 48 Prozent der Stimmen. dapd

Der Umfrage zufolge kommt die CSU auf 48 Prozent der Stimmen.

MünchenDie CSU kann bei der Landtagswahl im Herbst 2013 laut einer neuen Umfrage mit einer absoluten Mehrheit der Sitze rechnen. Derzeit kommt die Partei von Ministerpräsident Horst Seehofer auf 48 Prozent der Stimmen, wie aus einer am Dienstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des GMS-Instituts im Auftrag der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft hervorgeht. Die SPD käme auf 20 Prozent, Grüne auf 10 und Freie Wähler auf 8 Prozent.

Das vom SPD-Spitzenkandidaten Christian Ude angestrebte Bündnis mit Grünen und Freien Wählern käme demnach nur auf 38 Prozent. Die FDP wäre mit 5 Prozent knapp weiter im Landtag vertreten. Piraten (4 Prozent) und Linkspartei (2 Prozent) würden den Einzug in das Parlament der Umfrage zufolge hingegen klar verpassen.

Ex-CSU-Sprecher: SPD und Grüne fordern weitere Aufklärung in ZDF-Affäre

Ex-CSU-Sprecher

SPD fordert weitere Aufklärung in ZDF-Affäre

Steinmeier vermutet, dass Strepp nicht von sich aus beim ZDF angerufen hat.

Damit hat der Skandal um den Ex-CSU-Sprecher Hans Michael Strepp der CSU offenbar nicht geschadet. Die Befragung stammt vom 22. bis 30. Oktober. Strepp war am 25. Oktober zurückgetreten, nachdem bekannt geworden war, dass er in der ZDF-„heute“-Redaktion angerufen und dem Sender zufolge versucht hatte, einen Bericht über den Landesparteitag der SPD in Bayern zu verhindern.

Gegenüber vorangegangenen Umfragen zeigen die neuen Werte kaum Veränderung. So war die CSU bei Befragungen Anfang und Mitte Oktober ebenfalls auf 48 Prozent gekommen. Die SPD lag bei 21, beziehungsweise 22 Prozent. Die Grünen kamen auch damals auf 10 und die Freien Wähler auf 8 Prozent. Die FDP scheint sich bei 5 Prozent zu stabilisieren, nachdem sie im bisherigen Jahresverlauf fast immer unter der Fünf-Prozent-Hürde gelegen hat.

Von

dapd

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Vicario

20.11.2012, 13:54 Uhr

An dieser Umfrage haben folgenden Befragten teilgenommen :
Seehofer, Dobrint und Söder ! Die sind mit 48 % aber jetzt schon sehr pessimistisch.......!

Account gelöscht!

21.11.2012, 15:05 Uhr

Die CSU wäre nur dann ggf. wählbar, wenn sie sich aus der Ehe mit der Neo-Sozialistischen CDU verabschieden würde.

Der CSU wird es ergehen wir der katholischen Kirche. Mit jedem Alten, der wegstirbt, wird sie kleiner werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×