Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2012

09:39 Uhr

Umfrage

SPD legt in Wählergunst wieder leicht zu

Der Vorsprung von Schwarz-Gelb schmilzt: Laut einer aktuellen Umfrage liegt Rot-Grün in der Wählergunst fast gleichauf. Der Grund: Die Zustimmung für die SPD stieg leicht an.

Im Aufwind ? dpa

Im Aufwind ?

Die SPD hat einer Umfrage zufolge in der Wählergunst wieder etwas zugelegt, Rot-Grün hätte aber keine Mehrheit. Die Zustimmung für die Sozialdemokraten kletterte verglichen zur Vorwoche um einen Punkt auf 27 Prozent, wie eine am Mittwoch veröffentlichte Forsa-Umfrage im Auftrag von "Stern" und RTL ergab. Auch die FDP legte um einen Punkt auf fünf Prozent zu, die Linke ebenfalls in dieser Größenordnung auf acht Prozent. Dies ist der bislang beste Wert unter dem neuen Führungsduo der Linkspartei aus Katja Kipping und Bernd Riexinger. Dagegen verzeichneten die Piraten den schlechtesten Wert seit Ende März. Sie büßten in der Umfrage zwei Punkte ein auf sieben Prozent.

Stabil blieben die Werte für Union und Grüne: CDU/CSU erzielten in der Umfrage zum achten Mal in Folge 36 Prozent, die Grünen erreichten erneut 13 Prozent. Damit verteidigt die Regierungskoalition aus Union und Liberalen mit zusammen 41 Prozent ihren knappen Vorsprung von einem Punkt auf das Lager aus SPD und Grünen, das zusammen auf 40 Prozent kommt.

Die parteiinterne Kritik an CDU-Chefin Angela Merkel wirkte sich offenbar nicht negativ auf die Umfragewerte aus. Forsa-Chef Manfred Güllner sieht den Grund darin, dass die Kritik von der großen Masse der Wähler nicht geteilt wird. "Diese Wähler wollen die Union, wie sie ist", sagte er dem Magazin "Stern."

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

observer

22.08.2012, 10:06 Uhr

Der Bilderberger Steinbrück als Kanzlerkandidat
Dienstag, 21. Juni 2011 , von Freeman um 20:09

Manchmal treten Vorhersagen schneller ein als man sie erwartet. Die langjährige Beobachtung zeigt nämlich, Politiker die bei der Bilderberg-Konferenz teilnehmen machen sehr oft einen steilen Aufstieg und landen in Führungspositionen. So auch Peer Steinbrück, den wir bei seiner Wanderung vom Paradiso Bergrestaurant als Bilderberg-Teilnehmer fotografieren konnten. Kaum aus St. Moritz zurückgekehrt und von einer Tournee um für sein Buch "Unterm Strich" zu werben, sowie vielen Vorträgen um sich unters Volk zu mischen, will der ehemalige Bundesfinanzminister wieder in die Spitzenpolitik zurückkehren und hat sich als Kanzlerkandidat der SPD angeboten.


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×