Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.03.2013

10:23 Uhr

Umfrage zum Kanzleramt

Kraft ist besser als Steinbrück

NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ist für die Kanzlerkandidatur besser geeignet als Peer Steinbrück, sagt die Mehrheit der Bundesbürger in einer Forsa-Umfrage. Gegen Merkel hatte sie allerdings keine Chance.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (l) und der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (r). Steinbrück schnitt in einer Forsa-Umfrage schlecht ab. dpa

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (l) und der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (r). Steinbrück schnitt in einer Forsa-Umfrage schlecht ab.

BerlinFür die Mehrheit der Bundesbürger wäre Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) besser für die Kanzlerkandidatur geeignet als Peer Steinbrück. In einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage für die neue Ausgabe des Magazins „Stern“ sprachen 53 Prozent Kraft die besseren Chancen zu, nur 33 Prozent sahen das anders. Selbst die Mehrheit der befragten SPD-Wähler (52 Prozent) war der Ansicht, dass Kraft größere Erfolgschancen hätte als SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück.

Kraft sagte dem „Stern“, sie stehe trotz der guten Zahlen nicht als Kandidatin zur Verfügung. „Die Zustimmung aus der Bevölkerung, gerade aus Nordrhein-Westfalen, freut mich natürlich sehr“, sagte die Ministerpräsidentin. „Doch es bleibt dabei: Mein Platz ist in NRW. Es liegt mir am Herzen, zusammen mit den Kommunen eine vorbeugende Politik für Kinder und Familien erfolgreich umzusetzen.“

Im direkten Vergleich mit Amtsinhaberin Angela Merkel (CDU) hätte aber auch Kraft derzeit wohl geringe Chancen. Könnten die Deutschen ihren Kanzler direkt wählen, würden der Umfrage zufolge bei der Alternative Kraft oder Merkel 29 Prozent für die SPD- und 54 Prozent für die CDU-Frau stimmen. Kraft würde aber besser abschneiden als Steinbrück. Er käme im Vergleich zu Merkel auf 20 Prozent, die Kanzlerin bei dieser Alternative auf 58 Prozent.

Das Forsa-Institut befragte für die Umfrage Anfang März 2501 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

Von

afp

Kommentare (13)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

20.03.2013, 10:37 Uhr

Also Hannelore Kraft wäre als Kanzlerin völlig überfordert. Schon NRW mit 15 Millionen Bürgern und den gravierenden Problemen bekommt sie nicht mehr in den Griff. Es geht nur noch darum an was für Stellen sie noch was kitten kann. Das
Migrantenproblem allein in den Städten NRW, kann nicht mit ROT/GRÜN gelöst werden sondern nur noch verschlimmert werden.

Pro-D

20.03.2013, 10:38 Uhr

oje, wie mies muss es wohl um die Merkel bestimmt sein, wenn man ihr solch eine Weihnachtsgans als Gegenkandidatin aufstellt.

Palmer

20.03.2013, 10:39 Uhr

Gänsehaut. Kraft im Kanzleramt? Wut,Übelkeit,Zorn,Leistungsunlust und Panik überkommen mich bei dem Gedanken.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×