Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2016

16:15 Uhr

Umfrage zur Flüchtlingspolitik

82 Prozent für Korrektur von Merkels Kurs

Nach der Wahlniederlage der CDU in Mecklenburg-Vorpommern steht die Bundeskanzlerin weiterhin in der Kritik. Laut einer TNS-Umfrage unter 1000 Deutschen lehnt ein Großteil der Bevölkerung ihre Flüchtlingspolitik ab.

Flüchtlingsselektion

CSU will Zuwanderer mit christlichem Glauben bevorzugen

Flüchtlingsselektion: Zünftige CSU-Attacken gegen Merkel und die Flüchtlingspolitik

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinDie weit überwiegende Mehrheit der Deutschen lehnt einer Umfrage zufolge den Kurs von Kanzlerin Angela Merkel in der Flüchtlingspolitik ab und will eine Korrektur. 82 Prozent der Befragten forderten bei der Erhebung des Forschungsinstituts TNS im Auftrag des „Spiegel“ eine Änderung der Politik, wie das Magazin am Freitag berichtete. 28 Prozent waren demnach der Ansicht, Merkel müsse „grundsätzlich“ ihre Politik ändern, 54 Prozent wollten eine teilweise Korrektur. 15 Prozent waren der Ansicht, Merkel solle ihrer Linie treu bleiben.

Nach der Wahlniederlage der CDU in Mecklenburg-Vorpommern und des Erfolgs der rechtspopulistischen AfD hatte die Schwesterpartei CSU ihre Kritik an Merkel weiter verschärft. Parteichef Horst Seehofer sagte, die Menschen „wollten diese Berliner Politik“ nicht. Am Wochenende ist ein Spitzentreffen der Koalition mit Seehofer, Merkel und SPD-Chef Sigmar Gabriel geplant.

Das System Angela Merkel: Kanzlerin der Einsamkeit

Das System Angela Merkel

Premium Kanzlerin der Einsamkeit

Merkel erlebt die schwierigste Phase ihrer Kanzlerschaft. Oft hat sie versucht, das Volk mit Scheinrealitäten auf ihren Weg zu lenken. Was bei der Euro-Krise noch gelang, wird ihr in der Flüchtlingsfrage zum Verhängnis.

„TNS“-Forschung hat nach Angaben des „Spiegel“ über 1000 Deutsche am Dienstag und Mittwoch zu Merkels Flüchtlingspolitik befragt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×