Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2014

15:58 Uhr

Umstrittener CDU-Politiker

Mißfelder verlässt Parteipräsidium

Wechsel im CDU-Parteipräsidium: Ein 34-Jähriger räumt den Stuhl – für einen 34-Jährigen. Philipp Mißfelder will weiterhin kontroverse Themen besetzen. Zuletzt geriet er aber wegen eines kontroversen Treffens in Kritik.

Philipp Mißfelder ist Bundesvorsitzender der Jungen Union, Schatzmeister seines Landesverbandes und außenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. dpa

Philipp Mißfelder ist Bundesvorsitzender der Jungen Union, Schatzmeister seines Landesverbandes und außenpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion.

BerlinDer Vorsitzende der Jungen Union, Philipp Mißfelder (34), scheidet aus dem CDU-Parteipräsidium aus. „Ich ziehe mich aus dem Präsidium zurück“, sagte er der „Welt“ (Montag). Nachrücken soll der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn (34). „Es gibt seit Monaten eine Absprache zwischen Jens Spahn und mir“, sagte Mißfelder. Dazu habe es auch ein Gespräch mit Kanzlerin und Parteichefin Angela Merkel gegeben. „Ich bin der Meinung, dass nach wie vor ein Vertreter der jungen Generation im Präsidium sein sollte, der auch kontroverse Themen besetzt und sich nicht verbiegen lässt.“

Mißfelder ist momentan jüngstes Mitglied der Parteiführung. Der Bundestagsabgeordnete und außenpolitische Sprecher seiner Fraktion gehört seit 2008 dem Parteipräsidium an. Zuletzt hatte er wegen seiner umstrittenen Teilnahme an einem Geburtstagsempfang für Altkanzler Gerhard Schröder mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin in St. Petersburg Kritik innerhalb der Union auf sich gezogen.

Eklat um Geburtstagsempfang: CDU-Rüffel für Mißfelder, aber keine Strafe

Eklat um Geburtstagsempfang

CDU-Rüffel für Mißfelder, aber keine Strafe

Der Besuch bei Altkanzler Schröders Geburtstagsparty mit dem russischen Präsidenten Putin dürfte für CDU-Mann Mißfelder nur einen Warnschuss zur Folge haben. Doch das letzte Wort hat die Unionsfraktion.

Demnächst gibt Mißfelder, der auch Schatzmeister des CDU-Landesverbandes NRW ist, aus Altersgründen den Vorsitz der Jungen Union ab. Auch Spahn kommt aus dem mächtigen NRW-Verband.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

26.05.2014, 08:29 Uhr

Da geht endlich einer der den Türkeibeitritt befürwortet. Der für Schwarz/Grün steht und Schröder für ein Vorbild ist. Ein echter Grüner! Tschüss!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×