Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2011

08:26 Uhr

Umstürze in Arabien

Europa profitiert vom Islam

VonThomas Hanke

Die Umstürze in unserer Nachbarschaft werden Rückwirkungen auf die europäischen Gesellschaften haben. Auf längere Sicht entkrampft sich das Zusammenleben. Ein Kommentar von Thomas Hanke

Der Sturz der Despoten in Nordafrika und Arabien ist für uns viel mehr als eine begeisternde Befreiung von Ländern in der direkten Nachbarschaft. Auf mittlere Sicht hat er heilsame Folgen für die europäischen Gesellschaften selbst.

Die Herrschaft der Despoten hat dazu geführt, dass die Beziehungen zwischen muslimischen Zuwanderern und den europäischen Mehrheitsgesellschaften vergiftet wurden. Das geschah von zwei Seiten her: Bei vielen Zuwanderern bildete sich eine Mischung aus Minderwertigkeitskomplexen und Wut auf den Westen, bei einigen Europäern ein herablassender Blick auf die Muslime wegen ihrer kulturellen Rückständigkeit.

Viele Migranten haben es dem Westen nicht verziehen, dass er die weltweite Gültigkeit der Menschenrechte predigt, zugleich aber in Arabien und Nordafrika eine Kleptokratie von Alleinherrschern hofiert, sie mit Wirtschafts- und Militärhilfe stützt und sogar ihre Geheimdienste ausbildet. Die Freunde des Westens schwelgen in Palästen, ihre Opfer darben. Die einzige Hoffnung war bislang die Auswanderung in die einerseits bewunderten, andererseits verhassten europäischen Länder: keine besonders gute Voraussetzung dafür, sich in der neuen Heimat freudig zu integrieren.

Kommentare (10)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Gast

24.02.2011, 11:11 Uhr

Mich würde ernsthaft interessieren, wo Sie, Herr Hanke, die Gewissheit hernehmen, dass alles so positiv läuft, wie Sie es so schön einfach darstellen. Erklären Sie wirtschaftliche Zusammenhänge auch so einfach? Und dann auch noch zutreffend? Dann sollten Sie in den Rat der Wirtschaftsweisen aufgenommen werden! Die einseitige Darstellung höchst komplizierter Zusammenhänge macht mir Sorgen. Letztlich ist z.B. das ständig kolportierte Streben nach Demokratie in diesen Ländern das Märchen "des Westens", genauer gesagt aber von Leuten, die sich eine bequeme Meinung erlauben und sie unreflektiert auch noch zum Besten geben. Was ist der "Westen"? Gibt es nur vom "Westen" geduldete Tyrannen? Oder ist es vielleicht möglich, dass es Tyrannen gibt, die ganz einfach sich die Freiheit genommen haben, Geld anzuhäufen und ihre Macht auszuüben und darüber hinaus das auch noch in islamisch dominierten Ländern. Warum wird ständig von Menschen wie Ihnen, Herr Hanke, die unseren Pluralismus und unsere Freiheiten genießen, auf den "Westen" eingedroschen? Was sind Ihnen die Freiheiten, für die Europa steht, wert? Schauen Sie in islamische Länder und suchen Sie nach diesen Werten. Wachen Sie dann bitte schleunigst auf.

A.S.

24.02.2011, 11:23 Uhr

Der Artikel trifft genau den Kern der jahrelangen Problems!
An meine zwei Vorredner: es ist wirklich traurig ansehen zu müssen, wir wenig man im Westen tatsächlich über die arabische Welt weiß. Aber während es noch in Nordafrika brennt, diskutiert man hier lieber fleißig über Fußball und aberkannte Doktortitel. Das sagt eigentlich schon alles aus.

Account gelöscht!

24.02.2011, 13:53 Uhr

Sehr geehrter Herr Hanke, sind sie noch im Vollbesitz ihrer geistigen Fähigkeiten oder auch ein Plagiat???
Ich zweifle an ihrem Verstand!!!
Sie wollen mit Macht die EU ohne auf unser GG. zu achten, in der BRD einführen!
Obwohl sie sicherlich wissen, nach den Aussagen von EU-Kommissar Verheugen, die EU wurde nur geschaffen um die deutschen klein und überwachen zu können.
Nun eine neue Meinung von ihnen, Europa profitiert vom Islam!!!
Könnten sie ihre Meinung zu diesem Thema konkretisieren???
Wenn es ihnen nicht mehr gefällt ohne Ausländer, und dem Islam in der BRD oder Europa, sollten sie schleunigst ihren Chefredakteur bitten, sie nach Libyen oder in ein anderes Arabisches Land zu entsenden.
Ich möchte sie bitten keine Kommentare mehr im HB zu publizieren, ihre Meinungen sind hanebüchend.
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×