Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.09.2011

18:19 Uhr

UN-Mission

Bundeswehreinsatz im Südsudan verlängert

Der Bundeswehreinsatz im jüngsten Staat der Erde ist verlängert worden. Bis November 2012 sollen bis zu 50 Soldaten an der UN-Mission im Südsudan beteiligt sein.

Soldaten der Luftwaffe besteigen in Bayern eine Transall-Maschine. (Archivbild) dpa

Soldaten der Luftwaffe besteigen in Bayern eine Transall-Maschine. (Archivbild)

BerlinDer im Juli gestartete Bundeswehreinsatz im Südsudan wird bis Ende kommenden Jahres verlängert. Das sieht das neue UNMISS-Mandat vor, das das Bundeskabinett am Mittwoch beschloss. Danach soll sich die Bundeswehr weiterhin mit bis zu 50 Soldaten an der UN-Mission in dem jüngsten Staat der Erde beteiligen können. Momentan sind nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert zwölf Soldaten vor Ort.

Der Südsudan hatte sich am 9. Juli für unabhängig erklärt. Das bisherige Mandat ist bis zum bis zum 30. September befristet und soll nun bis zum 15. November 2012 laufen. Seibert betonte, dass der Beschluss unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundestags stehe.

Von

dapd

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Nachwuchs

14.09.2011, 18:46 Uhr

Wieder kämpft die Bundeswehr im Ausland (Sudan) Wann stoppt man die Frau Merkel endlich mit Ihren Invasionsplänen? Und dafür soll ich bis 69 für die kriegsgeile Frau arbeiten??

Nachwuchs

14.09.2011, 20:10 Uhr

Teil 2
Jetzt wissen die Bürger auch, warum die PKW-Maut unter Frau Merkel kommt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×