Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.06.2011

07:20 Uhr

USA-Besuch

Rösler will transatlantischen Wirtschaftsrat

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler hat eine engere deutsch-amerikanische Abstimmung in Hightech-Bereichen wie der Elektromobilität gefordert.

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler. Quelle: Reuters

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler.

WashingtonBei einem Treffen mit Ökonomen mehrerer amerikanischer Forschungsinstitute sprach sich Rösler am Montagabend in Washington nach Angaben von Teilnehmern für eine Wiederbelebung der transatlantischen Wirtschaftspartnerschaft (TEC) aus, die 2007 auf deutsche Initiative gegründet worden war.

„Sie legt die entscheidende Grundlage für künftige intensivere wirtschaftliche Beziehungen“, sagte Rösler, der dazu am Dienstag US-Wirtschaftsminister Gary Locke treffen wird.

Der Vizekanzler ist Teil einer großen Delegation, die Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Washington begleitet hat. Die TEC - mittlerweile federführend von der EU-Kommission betreut - soll Handelshindernisse auf beiden Seiten des Atlantiks abbauen. Zudem soll versucht werden, gemeinsame Standards und Regulierungen zu verabreden, damit amerikanische und europäische Firmen angesichts der wachsenden Konkurrenz aus Asien auf dem Weltmarkt bestehen können.

Deutsche Regierungs- und Unternehmensvertreter hatten beklagt, dass vor allem der US-Kongress Fortschritte auf diesem Gebiet bremse. Mitte Dezember 2010 hatten die USA und die EU einen neuen Anlauf unternommen, Standards vor allem in Hightech-Bereichen wie der Elektromobilität oder dem Einsatz der IT-Technik im Gesundheitssystem (E-Health) zu verabreden. Ende des Jahres soll die nächste TEC-Sitzung stattfinden.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×