Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2012

15:01 Uhr

Verdächtiger Brief

Feuerwehr gibt für Berliner US-Konsulat Entwarnung

In Berlin-Dahlem sind Teile des US-Konsulats geräumt worden, nachdem eine verdächtige Postsendung aufgetaucht war und Mitarbeiter über Unwohlsein klagten. Doch die Situation konnte schnell geklärt werden.

Verdächtiges Paket

Berliner US-Botschaft evakuiert

Verdächtiges Paket: Berliner US-Botschaft evakuiert

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinEin Zwischenfall im US-Konsulat in Berlin hat am Donnerstag die Berliner Feuerwehr in Alarm versetzt. Die Situation gestaltete sich zunächst unübersichtlich, konnte aber rasch geklärt werden. Nach Angaben der Feuerwehr musste die Passstelle evakuiert werden, nachdem ein verdächtiger Briefumschlag aufgetaucht war. Ein Mann hatte ihn in der Visa-Abteilung abgegeben. Drei Mitarbeiterinnen klagten daraufhin über Gestank und Atemnot.

Die Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften vor Ort. Man habe den Vorfall sehr ernst genommen, sagte ein Sprecher. Ein Schadstoffteam untersuchte seinen Angaben zufolge die Passstelle. Es seien aber keine gefährlichen Substanzen entdeckt worden. Nach drei Stunden konnte die Einsatzstelle wieder geräumt werden. Drei Angestellte des Konsulats seien vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden.

Gewalt gegen USA: Romney verheddert sich in Libyen

Gewalt gegen USA

Romney verheddert sich in Libyen

Romney wollte die Angriffe für eine Breitseite auf Obama nutzen. Vergeblich.

In den vergangenen Tagen waren US-Vertretungen in mehreren muslimischen Ländern von Demonstranten angegriffen worden. Deren Empörung richtete sich gegen einen US-Film, in dem der Prophet Mohammed verunglimpft wurde.

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

13.09.2012, 14:10 Uhr

Weibliche Hysterie oder Berliner Mohammedaner?

Es werden noch Wetten angenommen.

Ausrufezeichen

13.09.2012, 14:18 Uhr

"Deren Empörung"??? Die haben einen Menschen aus "Empörung" getötet! Wie krank ist das denn? Wenn Religion zu solchen Taten anstiftet, so muss man mit aller Deutlichkeit darüber sprechen und das verurteilen und nicht so sanfte Kindergartenvokabeln benutzten!
Bitte nachbessern, liebes Handelsblatt-Team!

Account gelöscht!

13.09.2012, 14:38 Uhr

Deutschland ist doch DAS Top Areal für diese Religionsfanatiker dieser Kulturen...also who cares, weiter so...Wir finanzieren das ja auch noch...also weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×