Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.06.2015

13:14 Uhr

Verfassungsschutz

Cyber-Angriff auf Bundestag ist schwerwiegend

Der Verfassungsschutz ruft Staat, Wirtschaft und Gesellschaft zu mehr Wachsamkeit im Umgang mit Daten auf. Den Hacker-Angriff auf den Bundestag, bei dem massenhaft Daten kopiert worden, stuft er als schwerwiegend ein.

Die Cyber-Attacke auf das Parlament war Mitte Mai bekanntgeworden. dpa

Der Deutsche Bundestag

Die Cyber-Attacke auf das Parlament war Mitte Mai bekanntgeworden.

BerlinDer Verfassungsschutz stuft die Cyber-Attacke auf den Bundestag als gravierend ein. „Bei dem Angriff auf den Deutschen Bundestag handelt es sich um einen schwerwiegenden Vorfall“, sagte der Chef des Inlandsgeheimdienstes, Hans-Georg Maaßen, am Mittwoch in Berlin.

Er mahnte zugleich die Bürger zu mehr Wachsamkeit. „Cyber-Angriffe werden immer ausgeklügelter“, sagte er. „Dieser asymmetrischen Bedrohung können wir nur entgegenwirken, wenn Staat, Wirtschaft und Gesellschaft sich besser schützen, Sorgfalt beim Umgang mit Daten walten lassen und gemeinsam handeln.“

Die Cyber-Attacke auf das Parlament war Mitte Mai bekanntgeworden. Unbekannte verschafften sich Zugang zu dem Computernetz und kopierten massenweise Daten. Unklar ist, ob die Spione in dem Netz noch weiter ihr Unwesen treiben. Deshalb muss die IT wahrscheinlich neu aufgebaut werden.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

G. Nampf

24.06.2015, 14:20 Uhr

"„Bei dem Angriff auf den Deutschen Bundestag handelt es sich um einen schwerwiegenden Vorfall“, sagte der Chef des Inlandsgeheimdienstes, Hans-Georg Maaßen,...."


Hihi, hat der VS das auch schon mitbekommen. Das ging aber schnell diesmal.

Diese Behörde ist über alle Ma(a)ßen überflüssig.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×