Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2012

13:59 Uhr

Vermittlungsausschuss

Altmaier rechnet mit Solar-Einigung

Im Streit um die Solarförderung bahnt sich wohl eine Lösung an. Bundesumweltminister Altmaier erklärte, er hoffe für Mittwochabend auf ein Ergebnis. Kompromiss könnte eine Deckelung der geförderten Solarleistung sein.

Blick auf ein fünfteiliges Solarpanel. dpa

Blick auf ein fünfteiliges Solarpanel.

BerlinBundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) rechnet am Mittwochabend im Vermittlungsausschuss mit einem Ergebnis im Streit um Fragen der Solarförderung. „Wir hatten in den vergangenen Tagen intensive Gespräche. Ich hoffe, dass wir uns zu einer Lösung durchringen können, so dass wir ab morgen Klarheit haben“, sagte der Minister am Rande der Jahrestagung des Bundesverbandes der Deutschen Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) am Mittwoch in Berlin. Bei dem Steuerbonus für Gebäudesanierungen werde es seiner Einschätzung nach dagegen noch nicht zu einer Lösung kommen.

Vertreter von Bund und Ländern wollen am Abend zusammenkommen, um sich über die Zukunft der Förderung von Photovoltaik abzustimmen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur soll die Förderung bei 52 000 Megawatt an installierter Solarleistung gedeckelt werden. Derzeit sind bereits rund 28 000 Megawatt installiert. Für Dachanlagen soll es Abmilderungen geben, größere Anlagen (10 bis 40 Kilowatt) auf Bauernhöfen oder Supermärkten sollen 18,50 statt zunächst geplanter 16,50 Cent je Kilowattstunde bekommen.

Zu den Details wollte sich der Minister nicht äußern. Er sprach jedoch von einem jährlichen Korridor, in dem der Zubau installierter Solarleistung bleiben solle, um eine Kostenexplosion zu verhindern. Diesen Korridor sieht Altmaier bei 2500 bis 3500 Megawatt. 2011 wurden 7500 Megawatt Solarleistung neu installiert. Das belastet den Strompreis: Die Bürger zahlen die Förderung per Ökoenergie-Umlage, die in die Stromkosten eingepreist wird. Wird der neue Korridor überschritten, könnten automatische weitere Verkürzungen drohen.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

27.06.2012, 18:22 Uhr

Statt mit Solar-Einigung sollte er lieber mit dem Taschenrechner rechnen. Gleiches Recht für alle oder gar nichts! Was läuft denn da schon wieder für eine Sippenwirtschaft ab? Nur ein sofortiger Stop von allen Subventionen in dieser Richtung verschont den weniger solventen Bürger vor noch mehr Strompreiserhöhungen zu Gunsten der Betuchten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×