Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.01.2011

07:00 Uhr

Verteidigungsminister

Ladies' Night mit zu Guttenberg in Afghanistan

VonHeike Anger

Nach einschlägigen Umfragen würde fast jede zweite Singlefrau gerne einen Abend mit Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg verbringen. Der Baron mit dem gegelten Haar macht Eindruck auf das weibliche Geschlecht. Auch die Liste der Frauen, die zu Guttenberg nach Afghanistan begleiten wollen, wird immer länger.

Erfreut sich großer Beliebtheit: Karl Theodor zu Guttenberg. DAPD

Erfreut sich großer Beliebtheit: Karl Theodor zu Guttenberg.

HB. Nach einschlägigen Umfragen würde fast jede zweite Singlefrau gerne einen Abend mit Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg verbringen. Der Baron mit dem gegelten Haar macht Eindruck auf das weibliche Geschlecht - der beliebteste Politiker ist er ohnehin. Da schreckt offenbar auch das Kampfgebiet am Hindukusch nicht: Immer mehr Frauen wollen mit zu Guttenberg an die Front.

Noch im Dezember begleiteten den Minister binnen einer Woche gleich zwei Damen nach Afghanistan. Zunächst schloss sich Ehefrau Stephanie dem Truppenbesuch in Kundus an, nur fünf Tage später Kanzlerin Angela Merkel. Und nach Gattin und "Mutti" hat sich nun auch schon die nächste Reisebegleitung angemeldet: die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche, Margot Käßmann. Als Gast bei einem Kamingespräch der Bundestags-CSU im bayerischen Wildbad Kreuth gab Käßmann kund, sie wolle zu Guttenberg ins Krisengebiet begleiten. "Ich fahre schon mit, wenn es eine Gelegenheit gibt", soll sie in einer nach Angaben von Teilnehmern "guten, lebhaften Atmosphäre" gesagt haben.

Zwar brandmarkte die Opposition schon die Begleitung der Ehefrau als PR-Kampagne des Ministers. Doch angesichts der vollen Gästeliste bekommen die spöttischen Worte von Sigmar Gabriel eine neue Dimension. Der SPD-Chef hatte getönt, nur TV-Sternchen Daniela Katzenberger "fehlt noch".

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

GB

09.01.2011, 01:14 Uhr

Pfui Teufel über ihr Geschmiere!

Dort verblutet unsere Jugend und dieses "idol" ist ein Haupttäter!

flyingfridge

11.01.2011, 14:43 Uhr

Was ist dieser Artikel nur für ein Müll. Kein Wunder, dass auch Herr Gabor Steingart sich so sehr für das Leistungsschutzrecht stark machen muss. Denn für so einen "Qualitäts"-Journalismus würde ja nie ein Mensch freiwillig bezahlen.
Gruß von einem ehemaligen Abonnenten.

Alp

15.01.2011, 13:22 Uhr

Diese Umfragen haben in einem Sanatorium stattgefunden, und die wurden bei Geisteskranken Jungfern über 55, die ausschließlich aus bayern stammen gemacht. ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das Frauen, die noch einigermaßen bei verstand sind auf so eine Type abfahren. Das ist eine reine PR-Aktion der Speichelleckermedien, um die bürger darauf vorzubereiten, wer das Land nach Merkel Regieren wird. Die CDU/CSU hat nämlich beschlossen, dass der zu Guttenberg der nächste Kanzler wird und das haben alle zu akzeptieren bASTA und PUNKT!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×