Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2017

03:37 Uhr

Vor Wahl in Deutschland

Oppermann fordert stärkere Cyber-Abwehr

Ist der der deutsche Wahlkampf ein mögliches Ziel von russischen Hackern? Thomas Oppermann will durch eine Verstärkung der Cyber-Abwehr ein Eingreifen verhindern. Twitter und Facebook sollen Social Bots unterbinden.

Thomas Oppermann sieht nach den Hackerattacken im US-Wahlkampf auch eine Gefahr für die deutschen Wahlen. dpa

SPD Fraktionsvorsitzender

Thomas Oppermann sieht nach den Hackerattacken im US-Wahlkampf auch eine Gefahr für die deutschen Wahlen.

BerlinNach den Hackerattacken im US-Wahlkampf fordert der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann eine Verstärkung der Cyber-Abwehr in Deutschland. "Gezielte Propaganda und Hackerangriffe aus dem Ausland werden eine große Herausforderung für den deutschen Wahlkampf sein", sagte Oppermann in einem Interview der "Süddeutschen Zeitung".

Analyse des BfV: Hat Russland auch die OSZE gehackt?

Analyse des BfV

Hat Russland auch die OSZE gehackt?

Die Vorwürfe, Russland hätte entscheidend in die US-Wahl eingegriffen, wurden am Freitag noch einmal erhärtet. Außerdem gibt es Indizien dafür, dass Russland auch für einen Hackerangriff bei der OSZE verantwortlich ist.

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere müsse IT-Sicherheit und Cyber-Abwehr des ihm unterstellten Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik stärken. Oppermann forderte zudem Twitter und Facebook auf, sogenannte Social Bots, die automatisierte Verbreitung von häufig falschen politischen Botschaften, zu unterbinden.

US-Geheimdienste werfen Russland vor, mit Hackerangriffen gezielt in den US-Wahlkampf eingegriffen zu haben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×