Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2012

13:23 Uhr

Vorschlag aus Union

Kinderlose sollen blechen

Es ist ein Vorschlag mit Spaltpotenzial: Junge Unionsabgeordnete plädieren für ein Strafpunktesystem für Kinderlose. Die Opposition ist empört. Aber auch in der Union herrscht Unbehagen.

In einem Club tanzen Besucher im farbigen Licht der Scheinwerfer. dpa

In einem Club tanzen Besucher im farbigen Licht der Scheinwerfer.

BerlinDie Opposition im Bundestag hat den Vorstoß junger Unionsabgeordneter zu einer Abgabe für Kinderlose scharf kritisiert. „Jeder Lebensentwurf muss respektiert und darf nicht bestraft werden“, sagte SPD-Fraktionsvize Dagmar Ziegler am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Kinderlose zu bestrafen, hilft den Eltern nicht“, sagte auch der familienpolitische Sprecher der Linken, Jörn Wunderlich, der dpa. Die Sprecherin der Grünen für Familienpolitik, Katja Dörner, erklärte: „In einem freien Land ist es nicht Aufgabe der Politik, individuelle Lebensentwürfe zu bewerten.“ Marco Wanderwitz, der Sprecher der Jungen Gruppe in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, die den Vorschlag Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel persönlich vorgestellt hat, sagte der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“: „Unsere Sozialversicherungssysteme funktionieren nicht, wenn es zu wenig Kinder gibt.“

Deswegen wolle man ein Sondervermögen bilden, das nicht Teil des Bundeshaushalts sei. Den jungen Unionsabgeordneten schwebt vor, Kinderlose ab 25 Jahre mit einem Prozent ihres Einkommens zur Kasse zu bitten. Die Abgabe könne nach der Anzahl der Kinder gestaffelt werden. Kinderlose sollen voll zahlen, Eltern mit einem Kind die Hälfte, Eltern mit mehreren Kindern nichts.

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

schamanin

14.02.2012, 14:22 Uhr

Hm, zahlöen kinderlose meiner Meinung nach doch sowieso schon mehr als jemand mit Kind !!! Höhere Steuern. Extra Beitrag zur Sozialversicherung, wenn über 25 J und kinderlos. Das motiviert kinderlose gut ausgebildete nicht zum Kinderkriegen sondern zum auswandern in Länder die Kinder kriegen durch Kindergartenplätze ( auch länger als bis 16 Uhr) und Kinderbetreuung. Und wenn man als alleinstehende Frau in Dt. ein Kind alleine bekommt und nicht als Ehepaar dann ist man ganz schnell vom Gutverdienender zum Sozialfall abgerutscht. Keiner entscheidet sich gegen ein Kind aber gegen einen sozialen Abstieg ! Kinder sind was tolles aber die staatl. Unterstützung kommt nicht an der richtigen Stelle an !

querdenker

14.02.2012, 14:39 Uhr

Endlich mal ein Diskussionsvorschlag im richtigen Bereich: Nicht immer Verteilung unterstützen, sondern Entstehung fördern! Aber warum denn so kompliziert: Her mit dem Kinderwahlrecht und dem FAmiliensplitting - es kann doch nicht mehr so schwierig sein dies umzusetzen, erhält doch jedes Kind bereits nach der Geburt seine Steuernummer!

schamanin

14.02.2012, 15:19 Uhr

@querdenker: Ja, es ist immer noch nicht "oben" angekommen, dass wir im Regelfall Alleinerziehende in Deutschland haben. Das normale Familienleben wie früher mit Vater, Mutter, Kind gibt es noch, ist aber nicht die Regel. Und Frauen die einen guten Job haben und alleine ein Kind haben oder bekommen möchten werden nicht genug unterstützt. Was dazu führt, dass sich immer mehr gegen Kinder entscheiden. Denn wenn man selber gut verdient und eine gute Ausbildung hat,es aber nach dem Kind kriegen wegen finanzieller Probleme (Teilzeitarbeit, Geld für Betreuung, Kindergarten) seinem Kind nicht bieten kann ? Außerdem ist in den meisten Positionen ein Teilzeitjob häufig nicht machbar d.h. man bekommt alternativ hier einen schlechterbezahlten flexibleren Job.Das neue Scheidungsrecht trägt hier übrigens auch nicht gerade zum Kinderwunsch bei. Allerdings ist es toll das z.B. der Soli in unbekannte Regionen entschwindet und keiner weiß was damit passiert ??? Warum wird der nicht einfach dafür genommen ? Und das andere ist wenn ich in Dt. lebe und keinen besonderen Job habe und keine besondere Ausbildung, dann kann ich auch mit 3-4 Kindern schwups zu einigem Geld kommen. Und muß dann weder arbeiten und keinerlei Extra-Abgaben zahlen. Ist doch super... Wenn man mal recherchiert wer in Dt. Kinder bekommt dann spricht die Statistik für sich.. :( Vielleicht sollten die Verantwortlichen Politiker da mal über die Grenzen nach Frankreich/ Schweden schauen ???

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×