Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.01.2011

22:46 Uhr

Wahlkampf in Hamburg

Westerwelle wettert gegen die Grünen

Rund drei Wochen vor der Hamburger Bürgerschaftswahl hat der FDP-Bundesvorsitzende und Außenminister Guido Westerwelle den Liberalen in der Hansestadt Mut gemacht.

Auf ein Bier mit dem Vorsitzenden: Guido Westerwelle und die Hamburger FDP-Spitzenkandidatin Katja Suding Reuters

Auf ein Bier mit dem Vorsitzenden: Guido Westerwelle und die Hamburger FDP-Spitzenkandidatin Katja Suding

HB HAMBURG. „Wir haben uns hier in Hamburg für einen Neuanfang entschieden“, sagte Westerwelle am Donnerstagabend vor rund 400 Zuhörern. Die FDP verharrte in Umfragen zuletzt bei 4 Prozent. Nach dem vorzeitigen Ende von Deutschlands erster schwarz-grüner Koalition auf Landesebene wählt Hamburg am 20. Februar eine neue Bürgerschaft.

In Hamburg warb der FDP-Chef für politisches Engagement, bessere Mittelstandsförderung und Bildungschancen für alle. In seiner Rede griff Westerwelle besonders die Grünen - in Hamburg GAL genannt - an. „Ob Rot-Grün oder Schwarz-Grün: Es ist alles die gleiche Soße.“ Nur die FDP mache den Unterschied. Die FDP- Spitzenkandidatin Katja Suding warf den Grünen vor, sich mit der Auflösung der Koalition aus der Verantwortung für den Doppelhaushalt gezogen zu haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×