Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2015

20:09 Uhr

Weinendes Flüchtlingsmädchen

Palästinensische Schülerin darf wohl in Deutschland bleiben

Eine palästinensische Schülerin aus dem Libanon bricht bei einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel vor laufender Kamer in Tränen aus. Die Schülerin und ihre Familie werden jetzt wohl in Deutschland bleiben dürfen.

#MerkelStreichelt

Wie Merkel das weinende Mädchen tröstete

#MerkelStreichelt: Wie Merkel das weinende Mädchen tröstete

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinDas bei einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Tränen ausgebrochene Flüchtlingsmädchen hat offenbar gute Chancen, mit ihrer Familie in Deutschland bleiben zu können. Der Rostocker Oberbürgermeister Roland Methling will einen möglichen Abschiebebeschluss in diesem und ähnlichen Fällen zunächst nicht vollziehen, wie sein Sprecher dem „Tagesspiegel“ (Samstagsausgabe) sagte. Die Familie kann zudem vermutlich auf Neuregelungen beim Bleiberecht bauen.

Die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), machte dem Mädchen grundsätzlich Hoffnung, dass ihr keine Abschiebung droht. „Ich kenne natürlich nicht die persönlichen Umstände des Mädchens, aber sie spricht perfekt Deutsch und lebt offenbar schon länger hier“, sagte Özoguz „Spiegel Online“. Genau für diese Lebenslagen sei ein Gesetz geändert worden, „damit hier integrierte Jugendliche eine Perspektive bei uns bekommen“. Niemand in Deutschland habe ein Interesse daran, „lange bei uns lebende Menschen noch wegzuschicken“.

Auch ein Sprecher des Bundesinnenministeriums verwies auf das Gesetz, das unter anderem erleichterte Regelungen für eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis vorsehe. Dies gelte gerade auch für junge gut integrierte Menschen. Er hob zugleich hervor, dass er nicht auf den konkreten Einzelfall eingehen könne.

#MerkelStreichelt: Die Kanzlerin und das Flüchtlingsmädchen

#MerkelStreichelt

Die Kanzlerin und das Flüchtlingsmädchen

Als ein libanesisches Mädchen bei einem Treffen mit der Kanzlerin weint, weil sie Angst vor der Abschiebung hat, will Angela Merkel tröstende Worte finden. Doch der Versuch misslingt – findet die Twitter-Gemeinde.

Das Video, in dem die Reaktion Merkels auf die Tränen der Schülerin zu sehen ist, stieß derweil auf immenses Interesse. Das von der Bundesregierung veröffentlichte Video wurde nach Angaben einer Regierungssprecherin bis Freitagmittag 400.000 Mal abgerufen. Die Regierung wollte den umstrittenen Umgang der Kanzlerin mit der Schülerin aber nicht weiter kommentieren. Jeder könne sich ein eigenes Bild von der Situation machen, sagte die Sprecherin zu der kontroversen Diskussion über die Reaktion Merkels.

Stärken und Schwächen von Angela Merkel

„Alternativlos“

Das ist eines der Lieblingswörter, wenn Kanzlerin Angela Merkel andere von ihrer Politik überzeugen möchte. Alternativlos ist derzeit für die CDU auch Merkels achte Wahl zur Parteichefin. Die Christdemokraten können sich momentan nicht vorstellen, wer außer der Physikerin aus der DDR die Partei führen sollte.

Ausdauer

Merkel schreibt sich selbst „kamelartige Fähigkeiten“ zu: Reserven anlegen, dosiert einsetzen. Krank ist sie selten - wenn doch, erfährt man es in der Regel nicht. Anders am Montag. Da war ihr so unwohl, dass sie eine Interview-Aufzeichnung unterbrach. Noch am Abend präsentierte sie sich wieder munter. Wer nicht zäh ist, kann Kanzleramt und Parteivorsitz nicht machen.

Geduld

Merkel kann zuhören - und abwarten. Selten reagiert sie im Affekt. So dauerte es lang, bis sie Russlands Präsident Wladimir Putin offen attackierte.

Uneitel

Anhänger wie Gegner schätzen Merkels Bodenhaftung, ihre unaufgeregte Art. Keine Skandale, keine Eskapaden, keine Diva. Oder wie Wolfgang Schäuble sagt: „Die ist nicht so Hurra-mäßig wie bei Napoleon - aber erfolgreicher.“

Ideologiefrei

Merkel zeigt sich erst einmal für alles offen und denkt nicht in den Grenzen der Unionspolitik.

Kein Redetalent

Merkel kann ein Publikum nicht mitreißen. Öffentlich formuliert sie selten scharf und pointiert.

Erklärungsdefizit

Viele Menschen sagen auch, sie wüssten nicht, was Merkels Botschaft sei. Sie erkläre ihre Politik nicht.

Keine Nachwuchsförderung

Dass Merkel so unangefochten in der CDU ist, liegt auch daran, dass sie Konkurrenten kalt gestellt hat und keine Talente gezielt fördert.

Keine Vision

Kritiker beklagen, dass Merkel keine eigenen Ziele entwerfe, sondern Ideen anderer sammele und dann die Mehrheitsmeinung suche, um nicht zu unterliegen.

Nachtragend

Merkel vergisst nichts. Wer bei ihr einmal in Ungnade fällt, ist abgemeldet. Bei nächst passender Gelegenheit zieht sie Konsequenzen. Vor allem viele Männer sehen darin wieder eine Stärke. „Sie kann Rache kalt genießen“, sagt einer aus der Opposition.

Die palästinensische Schülerin aus dem Libanon hatte am Mittwoch bei einem Gespräch Merkels mit Jugendlichen in Rostock zu weinen begonnen, als sie von ihrer Sorge erzählte, abgeschoben zu werden. Merkel versuchte daraufhin, sie zu trösten. Die Kanzlerin streichelte sie dabei auch, nachdem sie zuvor mehrere Minuten mit ihr über die Flüchtlingspolitik gesprochen hatte.

Ihre Reaktion löste kontroverse Diskussionen aus. Zahlreiche Menschen kommentierten den Umgang der Kanzlerin mit der Schülerin im Internet unter dem Hashtag #merkelstreichelt.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×